Herzlich Willkommen auf der Homepage des Hainaer SV!

Aufnahmeantrag

 

Spieltag 6: SG 1. FC Sonneberg 04 - Hainaer SV 4:0 (1:0)

Sonneberg: Heß – Pfeiffer (77. Günther), Langbein (62. Winkler), Motschmann, Dorst, Schulz (85. Renner), Göhring, Michel, Klaus, Schreck, Stärker
Haina: Rekittke – Schmidt, Hoffmann, Gundelwein, D. Mai, Engelmann, Franke, Floßmann, Winter, A. Mai (62. Muhammadali), Löser
Paull (Hirschberg) – 100 – 1:0 Langbein (24.), 2:0 Klaus (54., FE), 3:0 Göhring (70.), 4:0 Stärker (90.)

Der Hainaer SV unterliegt bei seinem Gastspiel dem 1. FC Sonneberg 04 deutlich mit 4:0-Toren. Mit einer ausgesprochenen Defensivtaktik wollten die Grabfelder der individuellen Klasse der gegnerischen Angriffsreihe um Klaus, Göhring und Co., die bisher bereits 23 Tore erzielte, Einhalt gebieten.
Die Gastgeber nahmen auch gleich seine zugesprochene Rolle beim nunmehr fünften Aufeinandertreffen ein: Offensiv ausgerichtet, schnell die Seiten verlagern und die HSV-Abwehr von der ersten Minute in deren Hälfte festsetzen. In den Anfangsminuten erspielten sich die 04er zwei Eckbälle, bei deren Abschluss noch Fortune den Hainaern beistand. Beim Kampf um den Ball wurde den Spielern um FC-Trainer Ronny Röhr zu viel Platz gelassen, die aus jeder Lage den Abschluss in Richtung Rekittke-Tor suchten. Nach knapp einer halben Stunde erzielte dann Langbein den ersten Treffer seiner Farben, als Winter im Strafraum wegrutschte und nicht mehr entscheidend vor seinem Gegenüber klären konnte. Nach dem Rückstand wagte sich der HSV etwas mehr aus der Defensive. Der nach Urlaub ins Team zurückgekehrte Daniel Mai verfehlte aus Kurzdistanz den Ausgleich (33.). Kurz darauf setzte Franke einen Fernschuss knapp am Heß-Tor vorbei (34.). Nach guter Einzelaktion von Franke, der an zwei Gegenspieler im direkten Duell vorbeizog, aber den Ball dann etwas zu weit vorlegte, konnte FC-Keeper Heß den Ball unbedrängt aufnehmen. So blieb es bei der knappen Führung der Gastgeber zur Halbzeit.
Im zweiten Durchgang waren gerade zehn Minuten gespielt, als SR Paull eine strittige Entscheidung traf. Winter spielte im eigenen Strafraum den Ball vor seinem Gegenspieler, der in der Folge zu Fall kam. Den Strafstoß, der aus Sicht des Hainaer Lagers nicht eindeutig war, verwandelte Klaus sicher zum 2:0. Der HSV steckte aber nicht auf. Franke fasste sich erneut ein Herz aus 20 Meter. Der Schuss strich aber über den Querbalken. Als nach einer Stunde der gut aufgelegte Andy Mai verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, stellte HSV-Trainer Pfeifer um. Muhammadali rückte an Stelle von Franke, der sich ins Mittelfeld zurückzog. Die Kräfte schienen aber aufgebraucht bei den Grabfeldern. Beim 3:0 durch Göhring konnte Rekittke sich noch auszeichnen, der dritte Versuch der Sonneberger im Abschluss landete aber dann in den Maschen. Es war auch zugleich die Vorentscheidung in einem fairen Landesklassespiel. Das 4:0 und zugleich den Schlusspunkt setzte in der letzten Spielminute Stärker.

Die HSV-Redaktion

Vorbericht zum 6. Spieltag der Landesklasse Staffel 3

Trübe Aussichten

Der in dieser Saison noch punktlose Hainaer SV reist am Samstag zu keinem Geringeren als dem derzeitigen Tabellenführer der Liga, dem Sonneberger FC 04. Die Sonneberger Landesklassenvertretung musste in dieser Saison neben 5 Siegen erst ein Unentschieden gegen Waltershausen hinnehmen (3:3). Gewonnen haben sie u.a. gegen Viernau (1:3), Siebleben (7:2) und letzte Woche gegen Meiningen (0:2).
Der Sonneberger Trainer Ronny Röhr konnte seine Mannschaft demnach bisher immer richtig einstellen. Dabei spielt es keine Rolle, wer die Tore in Sonneberg schießt, denn das haben mit 23 Treffern schon mehrere Akteure wie V. Klaus, L. Göhring, M. Winkler oder R. Kirchner bewiesen.
Im Hainaer Lager hingegen ist nach dem verlorenen Spiel gegen Viernau totale Ernüchterung eingetreten. Hainas Trainer Ronny Pfeifer erwartet von seiner Mannschaft ein sachliches Spiel und Konzentration bei jedem Einzelnen, sodass individuelle Fehler möglichst vermieden werden. Dennoch sind sich in Haina alle einig: Ein Punktgewinn wäre eine Riesensensation angesichts der derzeitigen Lage. Selbst aus dem Kader genommen haben sich letzte Woche P. Jäger und C. Fritsch beim Spiel gegen Viernau. D. Mai ist nach seinem verdienten Urlaub wieder zurück im Team. Der übrige Platz zur Vorwochen-Startaufstellung muss von den Reservisten ausgefüllt werden.
Die Spielleitung übernimmt das Schiedsrichtertrio um Toni Paull, Sven Köhler und Dieter Fuldner.

Die HSV-Redaktion

Spieltag 5: Hainaer SV - FSV 04 Viernau 0:3 (0:2)

Haina: Rekittke – Fritsch, Schmidt, M. Hoffmann, Gundelwein, Engelmann, Franke, Jäger, Flossmann, Höfer (74. Knauer), Löser (57. A. Mai)
Viernau: Weisheit – Jahn, Wedekind, Hess, Tödtmann, Schulz, Hannes, Hofmann, E. Hoffmann, Funk, Arndt
Hegenbarth (Geschwenda) – 150 – 0:1 Arndt (6.), 0:2 Hoffmann (41.), 0:3 Arndt (89.)
Besondere Vorkommnisse: RK: Jäger (Unsportlichkeit, 12.), Fritsch (Unsportlichkeit, 80.); GRK: Jahn (Foulspiel, Unsportlichkeit, 54.)

Das erste Spiel unter dem neuen Trainer Ronny Pfeifer verliert der HSV durch eine konsequentere Torchancenverwertung der Gäste mit 0:3-Toren gegen den FSV Viernau und bleibt damit weiter punktlos im Tabellenkeller der Landesklasse. Die Hausherren hatten sich gegen die Brandt-Truppe viel vorgenommen, wollten die Köpfe im Hinblick auf die vorherigen Punktspiele freibekommen und engagiert die Partie annehmen.
Bei Regen ging es auf den gut bespielbaren Platz am Heiligkreuz. Die Hausherren übernahmen auch gleich die Initiative. Bei der ersten Chance in der dritten Spielminute steckte Löser auf Franke durch, der aber den Viernauer Keeper Weisheit im direkten Duell an der Strafraumgrenze nicht bezwingen konnte. In der 6. Minute verfehlte P. Jäger einen Franke-Freistoß vor Viernaus Kasten nur knapp. Im direkten Gegenzug zeigte Viernau eine schöne Kombination. Der Ball wurde im Hainaer Strafraum quer auf M. Arndt gespielt, der aus 10m links unten zur 0:1 Gäste-Führung einschob. Es war auch zugleich der erste zu Ende gespielte Angriff der Gäste. Kurz darauf wurde Jäger vor den gegnerischen Strafraum gefoult. Der Schiedsrichter entschied auf Freistoß für Haina. Der HSV-Angreifer ließ sich bei dieser Aktion aber von seinem Gegenspieler provozieren und stieß seinen Kopf an den seines Gegenübers. Der frühzeitige Platzverweis war die logische Konsequenz.
Haina blieb dennoch am Ball und hatte durch D. Franke die nächste Chance. Nach Doppelpass mit M. Engelmann schloss er aus Nahdistanz ab, doch wieder blieb der FSV-Keeper Sieger und hielt seine Farben in Führung. In der Folge verflachte die Partie. Erst in der 25. Minute musste Weisheit nach einem Franke-Freistoß sehenswert parieren. Die folgende Ecke kam auf A. Schmidt, dessen Abschluss der bis dato stärkste Viernauer Spieler von der Linie kratzte. Erst nach gut einer halbe Stunde investierte der Gast mehr im Offensivspiel. Nach verunglückter Rückpass-Annahme sprang der Ball Keeper Rekittke an den Arm. Der indirekte Freistoß aus 12 Meter blieb in der Mauer hängen. Es dauerte dann bis zur 41. Minute, ehe Viernau das zweite Mal richtig gefährlich vor das HSV-Tor kam. Nach Eckstoß kam der Ball zu Jahn. Seinen Kopfball klärte Rekittke mit tollem Reflex. Der zweite Eckball binnen 60 Sekunden fand dann den Kopf von Hofmann, der nahezu unbedrängt zum 2:0 aus Viernauer Sicht vollendete.
Der Gastgeber versuchte in der Pause sich neu zu orientieren, um motiviert nach dem Seitenwechsel früh dem Anschluss zu erzielen. Drei Minuten nach Wiederanpfiff bediente Fritsch seinen Kollegen Franke, der alleinstehend vor Keeper Allzeit wiederum auf den mitgelaufenen Fritsch querlegte. Fritsch schob ein, doch der Schiedsrichterassistent erkannte eine Abseitsposition. In den Folgeminuten machte der Viernauer Jahn durch mehrere Foulspiele auf sich aufmerksam. Bereits verwarnt reagierte FSV-Coach Brand und wollte seinen Spieler vom Feld nehmen. Für unsportliches Klatschen beim Abgang in Richtung des Hainaer Anhang sah er noch vor dem abgeschlossenen Spielerwechsel die Gelb-Rote Karte. Die ausgeglichene Anzahl an Spielern verhalf den Grabfeldern dennoch nicht zum Glück. Hektische Spielweise und unnötige Ballverluste auf beiden Seiten ließen das Spiel zusehends unansehnlicher werden. Auch wenn Haina mehr Initiative zeigte, sprangen keine zählbaren Chancen heraus. Viernau besann sich ob der Führung auf das Verteidigen und die Einheimischen fanden schlichtweg keine Antwort darauf. Mit der Einwechslung von Knauer für Höfer blies Haina zur Schlussoffensive. In der 80. Minute sprach Schiedsrichter Hegenbarth seinen dritten Platzverweis im Spiel aus. Nach einem Zweikampf um den Ball trat der Außenverteidiger Fritsch seinem Gegenüber in die Beine und musste dadurch bereits das zweite Mal in der noch recht jungen Saison vorzeitig zum Duschen. Kurz vor Schluss setzte Arndt durch einen präzisen Kopfball nach einer Ecke mit seinem zweiten Treffer den Schlusspunkt.
Auch wenn Haina mehr vom Spiel hatte, konnte die Grabfelder Offensivabteilung ihre teils sehr guten Chancen nicht nutzen, während Viernau es besser verstand, die wenigen Möglichkeiten konsequent zu Ende zu spielen. Mit den beiden vollkommen unnötigen Platzverweisen wird es in den kommenden Wochen nicht einfacher für HSV-Trainer Pfeifer im Hinblick auf die nächsten Punktspiele gegen Sonneberg, Waltershausen und dem Derby in Milz.

Die HSV-Redaktion

Vorbericht zum 5. Spieltag der Landesklasse Staffel 3

Hainaer SV - FSV 04 Viernau

Am 5. Spieltag der laufenden Saison sind die Gäste aus dem Nachbar-Fußballkreis Rhön-Rennsteig, genauer aus Viernau, zu Gast in Haina.
Beim Hainaer SV steht bei diesem Spiel mit Ronny Pfeifer ein neuer Trainer an der Linie. Gespannt sollte man hinsichtlich seiner Ansage zu Amtsantritt sein: "Oberste Prämisse ist es, jetzt so schnell wie möglich Punkte zu holen."
Dem Hainaer Anhang spricht er damit wohl aus der Seele. Am besten soll dies gleich gegen Viernau diese Woche umgesetzt werden. Die Viernauer kommen allerdings mit breiter Brust ins Grabfeld. Aus 4 Spielen konnten Sie bereits 7 Punkte holen. Siege gegen Milz und Siebleben sowie ein Remis gegen Meiningen bedeuten derzeit Platz 6 in der Tabelle. Die Vergleiche in der Landesklasse sprechen zudem für Vorteile auf Viernauer Seite: 2 Niederlagen aus Hainaer Sicht stehen einem Sieg und einem Unentschieden entgegen. Hinsichtlich des Hainaer Kaders kann P. Jäger eventuell für die letzten Minuten ins Spiel eingreifen. M. Hoffmann geht mit einer Handverletzung aus dem Borsch-Spiel noch angeschlagen ins Spiel. Im Urlaub und somit nicht verfügbar sind D. Mai und M. Hummel.
Anpfiff durch Schiedsrichter Paul Hegenbarth ist um 15.00 Uhr. Er wird assistiert von Robert Fabig und Tobias Nimbs.

Hainaer SV II - Erlauer SV Grün-Weiss II

Nach der Ersten muss die Reserve um 17 Uhr gegen Erlau's Reserve antreten. Die routinierte Mannschaft der letzten Woche (Durchschnittsalter: 35) stand gegen Gellershausen (Durchschnittsalter: 24) unter Dauerbeschuss und kassierte 5 Gegentreffer. Keeper Förtsch verhinderte hier mit großartigen Paraden noch weitere Treffer gegen unsere Farben. Gespannt erwartet wird die heutige Aufstellung der Reserve, die der Personal-Jongleur M. Höfer wahrscheinlich erst kurz vor Spielbeginn selbst erfährt.
Die Spielleitung übernimmt Steven Kosteczka.

Steckbrief zum neuen Trainer des Hainaer SV

Name: Ronny Pfeifer

Alter: 38
Wohnort: Walldorf

Stationen als Spieler:
- Jugend Walldorf
- Landesklasse Bad Brückenau
- Kreisliga Breitenbach
- Mit 24 Jahren Karriere-Ende der aktiven Laufbahn nach dem 3. Kreuzbandriss

Stationen als Trainer:
- Jugend Erlau und Schleusingen
- TSV Themar (in den letzten 2 Jahren)

Zielstellung 1. Mannschaft:
- Klassenerhalt
- Mannschaft spielerisch verbessern und weiter bringen
- Intensive Vorbereitung im Winter, um fitter in die Rückrunde zu starten

Expertentipp von Jenny Heinze (Spielerfrau):

Bad Salzungen - Borsch 1:3
Hainaer SV - Viernau 1:1
Steinach - Herpf 2:0
Kaltennordheim - Milz 2:1
Meiningen - Sonneberg 1:3
Siebleben - Waltershausen 2:2
Brotterode - Suhl 1:2
Ohratal - Hildburghausen 2:2

Die HSV-Redaktion

 

 

Trainerwechsel beim Hainaer SV

Der Vorstand und die Spieler des Hainaer SV möchten sich bei Michele Happ für sein Engagement als Trainer der ersten Mannschaft bedanken. Michele übernahm im Herbst 2015 als Verantwortlicher der Landesklassemannschaft die Traineraufgaben und sicherte nicht nur durch sein vorbildliches Wirken neben dem Platz, sondern viele Male auch als routinierter Innenverteidiger auf dem Platz frühzeitig den Klassenerhalt in der zweithöchsten Spielklasse des Landes. Mit seinen Ideen und individuellen Konzepten konnte er in den letzten zwölf Monaten das Team positiv beeinflussen und prägen. Nach konstruktiven Gesprächen mit dem Vorstand gab Michele sein Amt im gegenseitigen Einvernehmen vor einigen Tagen ab. Mit seiner Erfahrung wird er aber auch zukünftig als Ansprechpartner für den Hainaer SV gelten und nach wie vor – trotz seiner junggebliebenen 45 Jahre – zum engeren Kreis der ersten Mannschaft zählen.

Gegenwärtig hat Co-Trainer Manfred Hummel gemeinsam mit dem Spielerrat die Verantwortung bei den Trainingseinheiten und Pflichtspielen übernommen. Ab kommenden Dienstag übernimmt Ronny Pfeifer das Traineramt beim Hainaer SV. Der aus Walldorf kommende 38 Jahre junge Trainer war zuletzt 2 Jahre beim TSV 1911 Themar tätig und wird am kommenden Spieltag gegen Viernau das erste Mal den Landesklassenvertreter an der Seitenlinie betreuen.
Der Vorstand des Hainaer SV möchte sich herzlich bei Michele Happ bedanken und ihm für seinen privaten und beruflichen, sowie aber auch sportlichen Weg alles Gute wünschen. Ronny Pfeifer wünschen wir einen guten Einstand beim „kleinen“ HSV und viel Erfolg bei den kommenden Herausforderungen.