Herzlich Willkommen auf der Homepage des Hainaer SV!

Aufnahmeantrag

 

Vorberichte zum 7. und 8. Spieltag der Landesklasse Staffel 3

Duelle gegen Liga-Neulinge

Am ersten Oktober-Wochenende, an dessen Ende sich der Tag der deutschen Einheit reiht, steht für den Hainaer SV ein richtungsweisendes Programm auf der Agenda. Eigene Zielvorgabe sind 4 Punkte aus den zwei Spielen.

Heimspiel gegen Liga-Neuling Waltershausen

Am Samstag reist der Aufsteiger aus dem Kreis Gotha, der FSV Waltershausen, zum Sportplatz am Heiligkreuz. Waltershausen belegt derzeit mit 18:9 Toren und 13 Punkten den 6. Tabellenplatz. Trainer Stefan Koch hat durchaus positive Spuren in der Liga hinterlassen. Am letzten Wochenende musste die Truppe das erste Mal eine Niederlage hinnehmen - gegen Mitaufsteiger Meiningen verlor man 1:2. Zuvor spielten sie gegen Sonneberg 3:3 unentschieden und haben gegen Viernau (4:1), Kaltennordheim (1:2), Milz (4:2) und Siebleben (1:4) gewonnen. Seit dem ersten Spieltag haben sie sich somit in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt. Dabei überzeugt Waltershausen nicht nur sportlich, sondern hat mit gerade einmal 4 gelben Karten den ersten Platz in der Fairnesstabelle inne. Hier hat Haina noch deutlichen Nachholbedarf. Durch die zwei Platzverweise im Spiel gegen Viernau steht Haina auf dem letzten Platz in dieser Wertung. In Sonneberg zeigte die Hainaer Mannschaft ein engagiertes Spiel in der ersten Halbzeit, auch wenn Sonneberg klar die tonangebende Mannschaft war. Wenn die Hainaer Defensive ebenso engagiert (und fair!) gegen Waltershausen mit seinem besten Offensivspieler D. Finger (9 Tore) antritt, ist ein Punktgewinn durchaus denkbar.
L. Höfer ist ebenso wie M. Hummel wieder mit im Kader. Daneben hat sich mit T. Hummel Verstärkung aus Berlin angekündigt. Ob A. Mai und J. Gundelwein nach ihren Verletzungen vom Spiel in Sonneberg mitspielen können, ist noch ungewiss. C. Fritsch muss noch 3 Spiele pausieren und kehrt erst gegen Siebleben wieder in den Kader zurück. Trainer R. Pfeifer ist an diesem Wochenende in einem länger geplanten Urlaub. Co-Trainer M. Hummel übernimmt für ihn. Nick Schubert leitet mit seinen Assistenten Ronny Köhler und Sven Rocktäschel die Partie.

Grabfeld-Derby am Tag der deutschen Einheit

Im Grabfeld-Derby am Montag, den 03.10., reist der Hainaer SV nach Milz zu den Männern um Trainer Tino Arnhold. Die Milzer konnten in dieser Saison - ebenso wie Haina - noch keinen Fuß fassen in der Liga und stehen demzufolge auch mit 0 Punkten am Ende der Tabelle. Bei den Milzern sind die verletzungsbedingten Ausfälle der letzten Wochen deutlich zu erkennen. S. Lautensack, T. Tandel sowie D. Geißenhöhner drückten dem disziplinierten Spiel aus der Vorsaison noch ihren Stempel auf.
Beim Derby herrschen jedoch eigene Regeln. Angesichts der negativen Serien beider Mannschaften ist vor dem Spiel kein Favorit auszumachen. Auch das Torverhältnis beider Mannschaften ist ernüchternd. Während Haina 26 Tore kassierte, sind es bei Milz 33. Beide Mannschaften erzielten je erst 5 Treffer. Milz hat jedoch schon ein Spiel mehr gespielt als Haina.
Mut dürfte den Hainaern die Bilanz bei den jüngsten Begegnungen gegen Milz machen. Drei Siege stehen hier bei Pokalwettbewerben aus Hainaer Sicht zu Buche. Beim Blick auf die Liga-Vergleiche gab es neben zwei Niederlagen aus der Saison 11/12 zwei Siege in der Saison 13/14. Da beide Mannschaften bereits am Samstag spielen, wird es unter anderem auch auf die Ausdauer beider Mannschaften ankommen. Schiedsrichter der Partie ist Johannes Drößler mit seinen Assistenten Steve Kropfelder und Niklas Wallstein.

Reserve nominell in Favoritenrolle

Die Reserve empfängt nach dem Sieg aus dem kleinen Grabfeldderby von vergangener Woche gegen die Reserve der SG Milz/Eicha II die SG Streufdorf/Eishausen II. Hinsichtlich der Tabelle sollte Haina, derzeit auf dem 7. Tabellenplatz, als Favorit ins Spiel gehen. Allerdings könnten Spieler für die Erste sowohl Samstag als auch Sonntag benötigt werden und demzufolge nur begrenzt oder gar nicht zur Verfügung stehen. Trainer und Fußballphilosoph M. Höfer zitiert an dieser Stelle: „Die Zweite ist wie eine Schachtel Pralinen. Man weiß nie, was man kriegt.“
Anpfiff durch Schiedsrichter Leonard Korn ist am Sonntag um 15:00 Uhr.

Die HSV-Redaktion