Herzlich Willkommen auf der Homepage des Hainaer SV!

Aufnahmeantrag

 

Spieltag 25: Hainaer SV - VfL Meiningen 2:0 (0:0)

Haina: Förtsch, Gundelwein, Schmidt, Hoffmann, Lu. Höfer, Engelmann (87. Leo. Höfer), Franke (80. Mi. Hummel), A.Mai, D.Mai, Jäger, Flossmann (84. Korn)
Meiningen: Damm, Abt, Genssler, Fehringer, Fabig (80. Tenkotte), Schleicher, Börner, Weyer (40. Korff), Friedrich, Müller, Böttcher
Schiedsrichter: Daniel Martjuschew
Zuschauer: 220
Tore: 1:0 Andy Mai (49.), 2:0 Andy Mai (68.)
Besondere Vorkommnisse: Gelb/Rot Fehringer (Meiningen, 67.)

Haina mit dem dritten Streich in Folge

Bei herrlichem Fussballwetter gewinnt Haina vor 220 Zuschauer völlig verdient und kann weiterhin auf den Ligaverbleib hoffen.
Doch in der Anfangsviertelstunde sah es noch nicht nach einem Sieg aus. Haina startete nervös und ließ sich zu oft zu Fehlpässen verleiten. Meiningen stand bis dahin gut und konnte das ein oder andere Mal gefährliche Pässe durch die Schnittstelle spielen. So kam es auch zu dem ersten großen Aufreger in der 8. Minute. Ein gut gespielter Konter der Meininger endete im Laufduell zwischen Böttcher und Hoffmann, wobei Hoffmann kurz vor dem Strafraum mit einer Grätsche und einem daraus resultierenden Freistoß die Situation entschärfen konnte. Den fälligen Freistoß von Weyer konnte Förtsch im Hainaer Kasten nur nach oben abwehren und erst im Nachsetzen von der Hainaer Hintermannschaft geklärt werden. Zwei weitere gute Flankenläufe des VfL wurden vom wachsamen HSV Schlussmann runter gepflückt.
Erst nach gut 20 Minuten versuchte Haina mitzuspielen. Einen zu kurz geratenen Rückpass ersprintete sich D.Mai, der den weit aufgerückten Damm überlupfen wollte, aber sein Ziel nicht fand. Nun gab Meiningen das Spiel aus der Hand. Es gestaltete sich ein Duell auf Augenhöhe. Die nächste gute Aktion der Hainaer nach einem Eckball von Engelmann. Den Kopfball von Hoffmann konnte Damm auf der Linie parieren und der Nachschuss wurde mit einem Pressschlag verhindert. Die Chancen häuften sich auf Seiten der Gastgeber, die jetzt konsequenter in den Zweikämpfen waren. Eine gute Kombination über links durch Höfer, Franke und D. Mai brachte A. Mai frei zur Flanke. Seine Hereingabe verfehlte D. Mai knapp vor dem Meininger Abt. So ging es in einem temporeichen Spiel torlos in die Kabine.
Nach der Halbzeit wollte Haina genauso weiter machen wie sie die erste Hälfte beendet hatten. Mit der ersten Gelegenheit war der Ball drin. Nach einem Doppelpass im Mittelfeld zwischen Jäger und Franke erreicht der Ball den mitgelaufenen Flossmann auf Außen. Die scharfe flache Hereingabe verpasst D. Mai. Am zweiten Pfosten steht aber A. Mai goldrichtig und vollendet zum 1:0 der Gastgeber. Haina ist nun druckvoller im Spiel. Die Fehlpässe konnten abgestellt werden und Meiningen findet keine Mittel gegen die gut organisierte Hainaer Abwehrreihe. Die letzte gute Aktion der Meininger hatte Fehringer freistehend vor Torwart Förtsch. Hoffmann unterlief einen immer länger werdenden hohen Ball, der dann Fehringer erreichte. Seine Ballmitnahme mit dem Kopf war zum Glück des Hainaer Lagers aber zu lang, sodass Förtsch problemlos den Ball vor dem Meininger Angreifer aufnehmen konnte.
Im Gegenzug machte es Haina besser. Der lange Ball von Schmidt aus der Abwehr heraus wurde von Jäger vor dem herauslaufenden Damm abgefangen. Seine Mitnahme konnte er aufgrund des spitzen Winkels zum Tor nicht selbst verwerten, sodass er zum frei stehenden A. Mai passte, der das zweite Mal an diesem Tag goldrichtig stand. Die 2:0 Führung im Rücken und die Unterzahl der Gäste durch die Gelb-Rote Karte von Fehringer spielte Haina ohne große Probleme über die Zeit. Weitere gute Gelegenheiten von Franke aus 20m und A. Mai per Flugkopfball wurden vergeben. Meiningen selbst war zwar bemüht, konnte aber keine ernsthafte Torgefahr mehr produzieren.
So blieb es nach einem sehenswerten Spiel mit viel Tempo bei einem mehr als verdienten Sieg für den abstiegsbedrohten HSV, der mit den 3 Punkten den Abstand an die Nichtabstiegsplätze weiter verkürzen konnte. Nächste Woche folgt ein weiteres Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten aus Kaltennordheim, welches man mit einer ähnlich engagierten Leistung angehen sollte.

Die HSV-Redaktion