Herzlich Willkommen auf der Homepage des Hainaer SV!

Aufnahmeantrag

 

Spieltag 26: Hainaer SV - SG RSV Fortuna Kaltennordheim 2:1 (0:0)

Haina: Förtsch, Andre; Schmidt, Andreas; Hoffmann, Martin; Gundelwein, Jens; Mai, Daniel; Engelmann, Mathias; Franke, Dominik (87. Hummel, Michael); Jäger, Patrick; Mai, Andy (70. Floßmann, Maximilian); Korn, Pascal (46. Mai, Sandro); Höfer, Lukas
Kaltennordheim: Krause, Sebastian; Heller, Stefan; Quentmeier, Rico; Markert, Thomas; Trabert, Roberto; Eisenbach, Marcus (71. Kerschner, Kai); Pedrazzi, Antonio; Salzmann, Lukas (78. Möller, Andy); Orf, Alexander; Greifzu, Johannes; Storandt, Daniel

Vierter Sieg in Folge für Pfeifer-Schützlinge

In einem hektischen und fußball-technisch überschaubaren Spiel kann Haina knapp drei Punkte im Grabfeld und somit die Hoffnung auf den Klassenverbleib behalten.
Die erste Halbzeit begann nervös. Bei beiden Mannschaften endeten die Spielzüge meist nach wenigen Stationen. Klare Chancen waren in der Anfangsphase Mangelware. In der 6. Minute konnte D. Mai von halbrechts aus 25m abziehen. Sein Schuss konnte von Gäste-Torwart Krause zur Ecke geklärt werden. Ein Franke-Freistoß von der Auslinie kurz hinter der Mittellinie wurde gefährlich, da weder Heim-, noch Gastspieler ihn erreichten. Der Aufsetzer ging jedoch auch knapp rechts am Gehäuse vorbei. Kaltennordheims Mittelfeld-Regisseure Trabert und Eisenbach sorgten in der gegnerischen Hälfte für Unruhe. Der finale Pass fehlte jedoch zunächst. In der 23. Minute konnte Trabert selbst J. Gundelwein vernaschen und zog von der linken Seite aus spitzem Winkel ab. Sein Schuss strich knapp übers Förtsch-Gehäuse. Da der Ball selten im Strafraum landete, versuchten sich beide Mannschaften mit Weitschüssen, die jedoch nicht gefährlich wurden. In der 32. Minute hatte Kaltennordheim die beste Gelegenheit im ersten Durchgang. S. Heller setzte sich in der Mitte der gegnerischen Hälfte gegen A. Mai durch und schloss aus zentraler Position ab. Sein 25m-Flaschschuss ging nur wenige Zentimeter rechts am Hainaer Tor ins Aus. Bei Haina waren in der ersten Hälfte auch Standards harmlos. D. Mais Schuss aus zentraler Position nach Zuspiel von A. Schmidt war noch der beste Abschluss der Hausherren, flog aber auch 5 Meter am Ziel vorbei (35.). Anders dagegen auf Seite der Gäste. Erneut M. Eisenbach konnte an M. Engelmann vorbeigelangen und passte zentral auf R. Trabert. Sein Schuss landete jedoch wiederum im Toraus (39.). Die letzte Chance kurz vor der Pause gehörte Kaltennordheim. Nach Gewühl im Strafraum von Haina konnte der Ball nur zentral nach vorn geschlagen werden. T. Markert setzte nach und schoss das Spielgerät knapp neben das Tor.
In der kämpferischen ersten Hälfte hatte Kaltennordheim Chancenvorteile. Haina spielte bis dahin gleichwertig mit, konnte aber weniger Torabschlüsse verzeichnen.
Nach der Pause verflachte das Spiel zunächst. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld. In der 56. Minute schoss R. Trabert aus aussichtsreicher Position kurz vor dem Strafraum einen Freistoß an die Mauer und übers Tor. Auf Seiten der Gastgeber hatte ebenfalls per Freistoß M. Engelmann in der 62. Minute die erste Chance nach Wiederanpfiff. Torwart Krause war zur Stelle und parierte. Das Glück schien an dem Tag nicht bei Haina. Die zunächst beste Chance der Gastgeber hatte D. Franke. Nach Ablage von P. Jäger von rechts, nagelte er den Ball in der 69. Minute aus Nahdistanz an die Latte. Das Spiel nahm nun Fahrt auf. R. Trabert zog nach dem Austanzen seines Gegenspielers aus 20m übers Tor. In der 74. Minute drank D. Franke von rechts in den gegnerischen Strafraum ein. Sein Schuss konnte noch geklärt werden. Den Abpraller verwertete der eingewechselte M. Floßmann zur 1:0 Führung (75.). Haina setzte sofort nach. Nach Abschlag von A. Förtsch verlängerte P. Jäger auf D. Franke. Im Eins gegen Eins scheiterte dieser jedoch an Keeper Krause. In der 81. Minute gelangte der Ball bei einem Konter auf den stürmenden P. Jäger, der Gegenspieler Quentmeier kurz hinter der Mittellinie abschütteln konnte. Im Strafraum zog Jäger satt ins linke untere Eck zur 2:0 Führung ab. Die Gäste gaben sich keineswegs auf und konnten direkt zum 2:1 anschließen. Nach Durcheinander im Strafraum kam D. Storandt zum Abschluss. Sein Flachschuss war unerreichbar für Torwart Förtsch. In der Schlussphase drängte Kaltennordheim auf den Ausgleich und erhöhte den Druck auf die Grabfelder. Nach Flanke von Heller konnte der eingewechselte Kerschner auf Storandt ablegen. Dieser allerdings verzog aus bester Distanz (86.). Haina hätte kurz vor Ende der regulären Spielzeit das Spiel entscheiden können. Nach Pass von Floßmann auf Jäger bleibt dieser im direkten Duell mit Torwart Krause nur zweiter Sieger. Auch in der Nachspielzeit blieb Haina an diesem Tag standfest und konnte die Angriffe Kaltennordheims bis zum Schlusspfiff abwehren.
Durch die deutlicheren Chancen und einer Leistungssteigerung in der 2. Hälfte konnte Haina das umkämpfte und enge Spiel glücklich gewinnen. Kaltennordheim verkaufte sich teuer.

Die HSV-Redaktion