Herzlich Willkommen auf der Homepage des Hainaer SV!

Aufnahmeantrag

 

WIR fahren zur Hallen-Endrunde!

Was für ein Turnier in Hildburghausen! Trotz Unterzahl können wir im letzten Spiel auf 4:1 davon ziehen und legen damit die Grundlage für den Turniersieg! Jetzt gehts am 8. Februar zur Endrunde der Landesmeisterschaft nach Jena-Lobeda.
Einen Bericht vom dramatischen Turnier gibt's bei unseren Freunden von fanreport.com Thüringen:

In einer spannenden, teils dramatischen und ausgeglichenen Vorrundengruppe 7 kämpfen fast bis zum letzten Spiel vier Vereine um den Turniersieg. Im letzten Spiel konnten der Hainaer SV aufgrund der mehr geschossenen Tore die Endrundenteilnahme perfekt machen und qualifizierte sich vor der Einheimischen Eintracht aus Hildburghausen. Thüringenligist Arnstadt und Steinach folgten auf den weiteren Plätzen...

Spannung pur in den letzten drei Spielen
Dabei hatten es vor allem die letzten drei Spiele in sich! FSV 06 Eintracht Hildburghausen mit drei Siegen und einem Remis hätte bei einem Punktgewinn gegen den SV 09 Arnstadt das Finalticket buchen können. Doch die Schützlinge von Sandro Haun verloren mit 1:2 und waren fortan auf Schützenhilfe der Konkurrenz angewiesen. Der einzige Kreisoberligist vom SV Jugendkraft 03 Albrechts tat dies auch und nahm den SV 08 Steinach einen Punkt ab. In einem turbulenten Spiel stand am Ende ein 4:4, was den Fellbergern nur zu Platz Vier reichte.

Hainas Unterzahlspiel bringt den Turniersieg
Turbulent war es dann auch im abschließenden Turnierspiel. Der Hainaer SV musste mit zwei Toren Differenz gewinnen, um das Finalticket zu buchen. Nach der Führung, kassierten der HSV aber prompt den Ausgleich gegen Neuhaus-Schierschnitz. Als dann noch Martin Hoffmann mit Rot vom Parkett musste, schien alles gegen die Grabfelder zu laufen. Doch in Unterzahl zeigte die Mannschaft von Jan Hummel große Moral und zog auf 4:1 davon. Das war die Grundlage für den 5:3-Erfolg und den damit verbundenen Einzug in die Endrunde nach Jena-Lobeda. Denn obwohl Eintracht Hildburghausen das direkte Duell gegen Haina gewann (2:0), konnten die Grabfelder am Ende aufgrund der mehrgeschossenen Tore über den Finalrundeneinzug jubeln.

Arnstadt nur Dritter ++ Jugendkraft Zünglein an der Turniersieg-Waage
Thüringenligist SV 09 Arnstadt, der als Favorit in die Vorrundengruppe ging, musste nach den Niederlagen gegen Haina (1:2) und Steinach (2:4) sich mit Platz Drei begnügen. Neuhaus-Schierschnitz gewann lediglich gegen Jugendkraft Albrechts, die zwar keinen Turniersieg feierten aber mit ihrem 4:4 im letzten Spiel entscheidend in die Turnierentscheidung einwirkten.

Ergebnisse:
FSV Eintracht Hildburghausen - SV 08 Steinach 2:1
SV Jugendkraft Albrechts -SV Neuhaus-Schierschnitz 1:2
Hainaer SV - SV 09 Arnstadt 2:1
FSV Eintracht Hildburghausen - SV Jugendkraft Albrechts 1:1
SV 08 Steinach - Hainaer SV 2:2
SV Neuhaus-Schierschnitz - SV 09 Arnstadt 2:3
Hainaer SV - FSV Eintracht Hildburghausen 0:2
SV 08 Steinach - SV Neuhaus-Schierschnitz 3:2
SV 09 Arnstadt - SV Jugendkraft Albrechts 4:1
FSV Eintracht Hildburghausen - SV Neuhaus-Schierschnitz 1:0
SV 09 Arnstadt - SV 08 Steinach 2:4
SV Jugendkraft Albrecht - Hainaer SV 2:4
SV 09 Arnstadt - FSV Eintracht Hildburghausen 2:1
SV 08 Steinach - SV Jugendkraft Albrechts 4:4
SV Neuhaus-Schierschnitz - Hainaer SV 3:5

Abschlusstabelle:
1. Hainaer SV                                    13:10 10
2. FSV 06 Eintracht Hildburghausen   7:4  10
3. SV 09 Arnstadt                              12:10  9
4. SV 08 Steinach                             14:12  8
5. SV Neuhaus-Schierschnitz             9:13  3
6. SV Jugendkraft Albrechts               9:15  2

Quelle: fanreport.com Thüringen

Starker 3. Platz beim 1. XXL-Cup in Hildburghausen

Regionalligist Nordhausen siegt vor Geratal beim 1. XXL-Cup
Den ersten XXL-CUP der Metaller gewann am Samstag in der Werratalhalle in Hildburghausen Wacker Nordhausen. Der Regionalligist setzte sich im Finale vor 320 Zuschauern gegen den Verbandsligisten aus Geratal mit 3:1 Toren durch. Im kleinen Finale behauptet sich der Hainaer SV gegen den Landesklassenrivalen vom SV 08 Steinach am Ende mit 5:4 Toren. Nach den zwölf Turnierminuten stand es zunächst 2:2 Unentschieden. Die Grabfelder siegten dann im Neun-Meter-Schießen mit 3:2.

Beide Gruppenköpfe verdientermaßen im Finale
Sowohl Wacker Nordhausen als auch die SpVgg Geratal konnten zunächst ihre Vorrundengruppe gewinnen. Allerdings kamen beide hier in ihren Begegnungen nicht ungeschoren über die Runden. Nordhausen musste sich gegen Sonneberg mit 1:2 geschlagen geben, während die SpVgg gegen Hildburghausen und Steinach nicht über Unentschieden hinaus.
Im Halbfinale gab es dann für die höherklassigen Teams die erwarteten Siege gegen Haina bzw. Steinach. Im Finale spielte der FSV noch einmal voll konzentriert und siegte am Ende verdient mit 3:1 Toren.

Hainaer SV bester Landesklassenvertreter
Von den fünf gestarteten Landesklassenteams der Staffel 3 bei diesem Turnier war am Ende der Hainaer SV das beste Team. Die Mannschaft von Trainer Jan Hummel gewann das kleine Finale gegen SV 08 Steinach mit 5:4. Allerdings erst im Neun-Meter-Schießen. Sie führten bis 25 Sekunden vor der Schlusssirene mit 2:1, mussten aber noch den Ausgleichstreffer durch Nico Sesselmann hinnehmen. Aber Haina konnte das Strafstoßschießen durch einen von Keeper André Winter gehaltenen Neun-Meter gewinnen.

Hildburghausen, Sonneberg und Herpf scheitern in Vorrunde
Gastgeber FSV 06 Eintracht Hildburghausen begann mit einem 0:0 gegen Getatal. Gegen Steinach gab es im torreichsten Spiel dieses Turnieres eine 3:4 Niederlage. Und durch das Remis zwischen Geratal und Steinach war ein Weiterkommen im letzten Gruppenspiel gegen Herpf nicht mehr möglich. Die SG Herpfer SV 07 ihrerseits kam nur zu einem Punkt durch das Unentschieden gegen die Eintracht.
In der Staffel B sah der 1. FC Sonneberg 2004 schon wie ein sicherer Halbfinalist aus. Der FC gewann gegen FSV 06 Eintracht Hildburghausen II und konnte auch dem späteren Sieger Nordhausen die einzige Turnierniederlage beibringen. Am Ende hatten in dieser Staffel aber gleich drei Teams sechs Punkte auf ihrem Konto. Und Sonneberg hatte hier dann die schlechteste Tordifferenz.

Ergebnisse:
Gruppe A:
SpVgg Geratal – Eintracht Hildburghausen 0:0
Torfolge: keine
SG Herpfer SV – SV 08 Steinach 1:1
Torfolge: 0:1 Wenke (5.), 1:1 Nier (10.)
SG Herpfer SV – SpVgg Geratal 1:4
Torfolge: 0:1 Keiner (6.), 0:2 Thorwarth (8.), 0:3 Thorwarth (9.), 0:4 Keiner (12.), 1:4 Fuchs (12.)
SV 08 Steinach – Eintracht Hildburghausen 4:3
Torfolge: 1:0 B. Sesselmann (2.), 2:0 Telser (4.), 2:1 Eichhorn (4.), 3:1 B. Sesselmann (8.), 4:1 N. Sesselmann (10.), 4:2 Eichhorn (11.), 4:3 Wagenschwanz (12.)
SpVgg Geratal – SV 08 Steinach 1:1
Torfolge: 1:0 Thorwarth (6.), 1:1 Wenke (8.)
Eintracht Hildburghausen – SG Herpfer SV 3:0
Torfolge: 1:0 Eichhorn (2.), 2:0 Wagenschwanz (5.), 3:0 Brückner (12.)

Tabellenstand Gruppe A:
1. SpVgg Geratal                   5 5:2
2. SV 08 Steinach                  5 6:5
3. Eintracht Hildburghausen  4 6:4
4. SG Herpfer SV                   1 2:8

Gruppe B:
Wacker Nordhausen – Hainaer SV 3:1
Torfolge: 1:0 Robrecht (2.), 1:1 Hummel (4.), 2:1 Robrecht (9.), 3:1 Bernsdorf (10.)
1. FC Sonneberg – Eintracht Hildburghausen II 3:0
Torfolge: 1:0 Schreck (8.), 2:0 Schreck (10.), 3:0 Winkler (12.)
1. FC Sonneberg – Wacker Nordhausen 2:1
Torfolge: 1:0 Winkler (8.), 1:1 Robrecht (10.), 2:1 Funke (10.)
Eintracht Hildburghausen II – Hainaer SV 0:4
Torfolge: 0:1 Mai (2.), 0:2 Engelmann (3.), 0:3 Franke (11.), 0:4 Löser (12.)
Wacker Nordhausen – Eintracht Hildburghausen II 5:0
Torfolge: 1:0 Pichinot (3.), 2:0 Bernsdorf (8.), 3:0 Carl (8.), 4:0 Robrecht (11.), 5:0 Schneider (12.)
Hainaer SV – 1. FC Sonneberg 4:2
Torfolge: 1:0 Hummel (2.) 1:1 Lehneck (3.), 2:1 Franke (6.), 3:1 Franke (9.), 4:1 Hummel (10.), 4:2 Winkler (12.)

Tabellenstand Gruppe B:
1. Wacker Nordhausen              6 9:3
2. Hainaer SV                            6 9:5
3. 1. FC Sonneberg                   6 7:5
4. Eintracht Hildburghausen II   0 0:12

Halbfinale 1: SpVgg Geratal – Hainaer SV 2:0
Torfolge: 1:0 Keiner (6.), 2:0 Keiner (10.)

Halbfinale 2: Wacker Nordhausen – SV 08 Steinach 3:0
Torfolge: 1:0 Carl (8.), 2:0 Fuhrmann (9.), 3:0 Robrecht (12.)

Strafstoßschießen Platz 7: Eintacht Hildburghausen II – SG Herpfer SV 0:2
Torfolge: für Hildburghausen II – Rottenbach (gehalten), Schmidt (drüber)
für Herpf – 0:1 Nier, 0:2 Hofmann

Strafstoßschießen Platz 5: 1. FC Sonneberg – Eintracht Hildburghausen 4:3
Torfolge: für Sonneberg – 1:1 Kirchner, 2:2 Winkler, 3:3 Funke, 4:3 Kirchner
für Hildburghausen – 1:0 Jakob, 2:1 Sonnefeld, 3:2 Eichhorn, Jakob (gehalten)

Platz 3: Hainaer SV – SV 08 Steinach 5:4 n. N. (2:2)
Torfolge: 0:1 Leipold (3.), 1:1 Hummel (4.), 2:1 Löser (11.), 2:2 N. Sesselmann (12.)
Neunmeterschießen für Haina: 1:1 Hummel, 2:1 Franke, 3:2 Mai
Neunmeterschießen für Steinach: 1:0 Queck, N. Sesselmann (gehalten), 2:2 Telser

Finale: SpVgg Geratal – Wacker Nordhausen 1:3
Torfolge: 0:1 Robrecht (4.), 0:2 Bernsdorf (5.), 0:3 Carl (7.), 1:3 Heyer (12.)

Mannschaften:
FSV Wacker Nordhausen – Bertram, Schneider (1), Fuhrmann (1), Langer, Hauswald, Bernsdorf (3), Robrecht (6), Carl (3), Pichinot (1)
SpVgg Geratal – Kott, Maleße, Behr, T. Huck, Y. Ben Achour, Heyer (1), Keiner (4), Thorwarth (3)
Hainaer SV – Winter, Förtsch, Hoffmann, Gundelwein, Löser (2), Engelmann (1), T. Hummel (4), Franke (3), A. Mai (1)
SV 08 Steinach – Eichhorn, Schott, Wenke (2), Telser (1), Petermann, Leipold (1), Queck, B. Sesselmann (2), N. Sesselmann (2), Röhr
Eintracht Hildburghausen – Jakob, Heinrich, Brückner (1), Dötsch, Sonnefeld, Eichhorn (3), Wagenschwanz (2), Neundorf, Wolf
1. FC Sonneberg – Heß, Lehneck (1), Kirchner, Ehle, Winkler (3), Schreck (2), Kob, Funke (1)
SG Herpfer SV – Möhring, Hamm, Kämmer, Fickel, Hofmann, Blümke, Nier (1), Damm, Fuchs (1), Hermann
Eintracht Hildburghausen II – Klemm, Schmidt, Rau, Rottenbach, Gleicke, Hofmann, T. Meyer, N. Meyer, Grüneberger

bester Torschütze: Felix Robrecht (Wacker Nordhausen) – 6 Tore
bester Torwart: Pascal Bertram (Wacker Nordhausen)
aktivster Spieler: Robin Keiner (SpVgg Geratal)

SR: Tim Annemüller (Schleuneu), Florian Butterich (Adelhausen), Paul Hecklau (Häselrieth)

Quelle: fanreport.com Thüringen

6. Futsal Cup des Hainaer Sportvereins 2014

Spannendes Finale geht in die Verlängerung
Gewinner des 6. Futsal-Cup wurde am Sonntag in der Gleichberghalle in Römhild die 1.Mannschaft des Hainaer Sportvereins. Nachdem in den vergangenen Jahren sich immer ein neuer Titelträger feiern lassen konnte, sicherte sich der HSV nun zum 2. Mal diesen Pokal.
Erfreulich war der deutliche Anstieg der Zuschauerzahl, dies trug positiv zur Stimmung in der Halle bei. Nach einigen Jahren Pause bei diesem Event nahm Mendhausen/ Römhild wieder teil und hinterließ einen guten Eindruck. Themar spielte zum ersten Mal Futsal und hatte deswegen auch einige Schwierigkeiten, aber auch durch das Fehlen von guten Hallenspielern wie Hakouti, Weigand oder Treubig und Quedenfeld war nicht mehr möglich.
Hildburghausen sprang kurzfristig mit einer Mixtruppe als 8.Team ein, hierfür noch mal herzlichen Dank. Sie waren engagiert, hatten aber keinen Wechselspieler, so dass sich Paul Hecklau als Mitspieler bereit erklärte. Er war eigentlich als Schiedsrichter eingeplant und hat in dieser Funktion schon mehrmals erfolgreich mitgewirkt.
Haina II kam nicht ins Halbfinale, zeigte aber mit dem knappen Sieg gegen Themar und der guten Leistung gegen den Favoriten Schmalkalden, dass die Spielklasse beim Futsal nicht zählt.
Jüchsen als langjähriger und spielstarker Teilnehmer konnte leider nicht an die Leistungen der vergangenen Jahre anknüpfen.
Auch die Futsalspezialisten Schmalkalden und Jena nahmen schon mehrfach teil und nehmen jeweils die Anreise auf sich. Da sie mit tollen Spielern aus mehreren Vereinen zusammengestellt sind und auch an Punktspielen im Futsal teilnehmen, zeigen sie meist ein ansprechendes technisches Niveau und nutzen das Futsalregelwerk auch gut aus. Dass Futsal nicht körperlos oder ohne Biss ist, demonstrierten beide im Halbfinale, als es "zur Sache" ging.
In einem überaus spannenden Finale gewann der HSV gegen Atletico Schmalkalden mit 7:6 nach Sechs-Meter-Schießen. Nach den zwölf Turnierminuten hatte es zunächst 4:4 Unentschieden gestanden.
Im Spiel um Platz 3 siegte die SG Mendhausen/Römhild gegen Jena mit 2:0. Muhamed Aljija und Ralf Seidenath waren hier die Torschützen.
Das diesjährige Finale war echte Werbung für den Futsal - Sport. Mit dem Hainaer Sportverein und Atletico Schmalkalden hatten die beiden besten Mannschaften des 8-er Starterfeld das Endspiel erreicht. Und beide liefen hier zu wahrer Höchstform auf und zeigten den knapp 100 Zuschauer Futsal-Kost vom Feinsten. Herrliche Spielzüge, gelungene Doppelpässe, Direktabnahmen, schnelles Umschaltspiel und Spielübersicht kennzeichneten die zwölf Endspielminuten. Allein deshalb hatte sich der Besuch der Veranstaltung eigentlich schon gelohnt.
Der HSV ging in diesem Finale bereits nach 24 Sekunden durch Tobias Hummel in Führung. Aber die Antwort der Atletico-Mannschaft ließ nicht lange auf sich warten. Einen weiteren gelungenen Spielzug konnte erneut Tobias Hummel – es war sein insgesamt 6. Turniertreffer und er sicherte sich somit auch die Torschützenkanone – erfolgreich abschließen.
Der amtierende Thüringer Futsal-Landesmeister war gefordert und fand auch die richtige Antwort. Sie schafften nicht nur den Ausgleich, sondern gingen ihrerseits sogar mit 4:2 in Führung. Dabei agierten die Männer um den besten Turnierspieler Mario Bischoff recht effektiv.
62 Sekunden vor dem Ende lag Haina mit zwei Treffern im Rückstand. Aber im Futsal – die letzte Minute wurde in allen Turnierspielen effektiv gespielt – ist hier noch vieles möglich. Und so schafften die Hainaer durch Andy Mai und Dominik Franke noch den verdienten Ausgleich. Die Halle tobte.
Den Futsal-Fans wurde dadurch eine Zugabe in Form eines Entscheidungsschießens vom 6-Meter-Punkt geboten. Während bei Haina Tobias Hummel, Thomas Löser und Dominik Franke überzeugend verwandelten, leistete sich Schmalkalden beim letzten Schützen einen Fehlversuch. Der Keeper der Hainaer Andre Winter konnte den Ball abwehren. Der Schlussmann des Turniersiegers erhielt dann auch die Einzelauszeichnung als bester Torwart des Futsal-Turnieres.
Haina und Schmalkalden bestimmten auch schon das Geschehen in ihren beiden Vorrundengruppen. Im Halbfinale taten sich dann beide etwas schwer. Haina kam gegen den Ortsnachbarn aus Mendhausen/Römhild nicht über ein 0:0 hinaus. Allerdings war Andre Winter beim Entscheidungsschießen nicht zu überwinden. Schmalkalden lag gegen Jena sogar zurück. Aber in der Schlussphase drehte Atletico noch dieses Spiel.
Die Schiedsrichter L. Korn und Th. Hummel sind schon "alte Hasen" und brachten das Turnier trotz 2 Feldverweisen gut über die Bühne.
INFO:
Im nächsten Winter soll nach dem Willen von FIFA und DFB Futsal auch in den unteren Klassen als Hallenmeisterschaft Einzug halten. Bayern und andere Bundesländer sind hier schon Vorreiter, Thüringen muss nun nachziehen.

Ergebnisse:

Gruppe A:
Jena - Haina 0:4
Hildburghausen - Jüchsen 1:1
Hildburghausen - Jena 1:3
Jüchsen - Haina 1:4
Jena - Jüchsen 3:0
Haina - Hildburghausen 4:1

Tabelle:
1. Hainaer SV 12:2 - 9
2. Futebol Jena 6:5 - 6
3. FSV Hildburghausen 3:8 - 1
4. SG Jüchsen 2:8 - 1

Gruppe B:
Schmalkalden - Themar 4:0
Mendh./Römhild - Haina II 2:0
Mendh./Römhild - Schmalkalden 2:4
Haina II - Themar 1:0
Schmalkalden - Haina II 2:0
Themar - Mendh./Römhild 0:4

Tabelle:
1. Atletico Schmalkalden 10:2 - 9
2. SG Mendhausen/ Römhild 8:4 - 6
3. Hainaer SV II 1:4 - 3
4. TSV 1911 Themar 0:9 - 0

1. Halbfinale:
Haina - Mendh./Römhild 2:0 n. Entscheidungsschießen (0:0)

2. Halbfinale:
Schmalkalden - Jena 3:1

Spiel um Platz 3:
Mendh./Römhild - Jena 2:0

Finale:
Haina – Schmalkalden 7:6 n. E. (4:4)

Bester Torschütze: Tobias Hummel (Haina) - 6 Treffer
Bester Spieler: Mario Bischoff (Schmalkalden)
Bester Torwart: Andre Winter (Haina)

Haina:
Winter, Hoffmann, Löser (1), Büchel (2), T. Hummel (6), A. Mai (4), Floßmann (1), Franke (2) – Trainer Jan Hummel

Schmalkalden:
Ullrich, Pivaci (3), Dötsch (2), Chasseur (2), Dellit (1), Thorwarth (5), Fischer, Bischoff (4), Hammer, Schatt – Trainer Marco Eppler

Mendhausen/Römhild:
Max Kramer, Schwamm, Aljija (4), Seidenath (1), Mat. Kramer, Korn (2), Neumann (3), Ristau, Kestler – Trainer Matthias Kramer

Equipe Jena:
Grunert, Jünemann, Gröpler (1), Seiferth, Enderlein (1), Heilemann, Hilpert (5), Moore – Trainer Lukas Seiferth

Hibu:
Hecklau, Eichhorn (3), Sonnefeld, Wank, Schubert, Kupke, P. Schmidt – Trainer Tim Bamberg

Haina II:
Last, Leo Höfer, Erkenbrecher, Härtter, M. Hummel, Licht, Luk.. Höfer, F. Ansorg – Trainer Michael Höfer

Themar:
Mitzenheim, Querner, Schippel, Schuch, Quedenfeld, Steinbrenner, Langner, Reif – Trainer Norbert Bocklitz

Jüchsen/Exdorf:
Breitung, Meß, C. Diller, A. Bussemer (2), Petsch, Geissenhöhner, Prost, Hummel – Trainer Peter Scheibel

SR: Leonard Korn (Hildburghausen) und Thomas Hummel (Haina)





Futsalcup 2014

Unser 6. Futsalcup findet am Sonntag, 21.12. 2014 um 13.30 Uhr in der Römhilder Gleichberghalle statt. Teilnehmer: Haina I, Haina II, Jena, Schmalkalden, Themar, Jüchsen, Mendhild und evtl. noch ein weiterer Debütant. Wir freuen uns auf ein interessantes Turnier und zahlreiche Zuschauer.
Übrigens finden in Thüringen die Hallenmeisterschaften im nächsten Winter auch als Futsal statt.

Köstritzer Ehrungsabend des KFA Hildburghausen

Am Samstag, 29.11. fand der Ehrungsabend des Kreisfussballausschusses in Eishausen statt. Hier wurden Vereine für die abgelaufene Spielzeit und die ehrenamtliche Tätigkeit von Trainern und Funktionäre sowie Schiedsrichter ausgezeichnet.

Finalteilnehmer des Kreispokals und Supercup:
Hainaer SV, Häselrieth und Milz