Herzlich Willkommen auf der Homepage des Hainaer SV!

Aufnahmeantrag

 
Joomla! 1.7 wird benötigt!

Hainaer SV krönt sich zum Südthüringer Hallenmeister!

Neuer Hallenkreismeister des KFA Südthüringen wurde am Sonntag der Hainaer Sportverein. Die Grabfelder setzten sich vor 350 Zuschauern in der Werratalhalle in Hildburghausen im Finale gegen den SV Westhausen mit 4:1 durch. Den dritten Platz belegte der SV Eintracht Heldburg nach einem 2:1 Erfolg im kleinen Finale gegen LSV Streufdorf.

Oberland und Hildburghausen II straucheln

In der Vorrundengruppe A setzten sich der SV Eintracht Heldburg und überraschend der einzige Kreisligist vom LSV Streufdorf durch. Die Unterländer waren mit einer 1:2 Niederlage ins Turnier gestartet. Siege gegen Hildburghausen II und Streufdorf bedeuteten aber noch den Gruppensieg.

Der Vorjahresdritte SV Eintracht Oberland vergab den Halbfinaleinzug nach einer dürftigen Leistung und der 1:5 Niederlage gegen FSV 06 Eintracht Hildburghausen II. Die Kreisstädter ihrerseits hatten trotz zahlreicher Möglichkeiten nach zwei Spielen noch null Punkte. Sie verabschiedeten sich mit einem Sieg gegen Oberland aus dem Turnier und sorgten hier auch dafür, dass die Eintracht auch raus war.

Favorit Goßmannsrod mit nur einem Punkt

Die Überraschung in der Vorrundengruppe B war das Scheitern des Turnierfavoriten vom SV 1897 Goßmannsrod in der Vorrunde. Die Mannschaft von Trainer Detlef Pleger verlor die ersten beiden Begegnungen gegen die Grabfeldteams von der SG Milz/Eicha und dem HSV deutlich und belegte in der Endabrechnung sogar nur den achten Platz.

Neben dem souveränen Gruppensieger  vom Hainaer SV – der verlustpunktfrei in das Halbfinale einzog – schaffte auch der SV 08 Westhausen den Sprung unter die letzten vier. Die 08-er retteten sich mit einem 1:1 gegen Goßmannsrod in die Hauptrunde.

Haina nach Kantersieg und Derbysieger Westhausen im Finale

Im Halbfinale hatte der Tabellenführer der Kreisoberliga gegen Streufdorf keinerlei Probleme. Nach herrlichen Spielzügen und mit schönen Toren zogen die Hainaer souverän ins Finale ein. Wobei sich in diesdem Spiel gleich sechs verschiedene Schützen in die Torschützenliste eintragen konnten.

Das zweite Halbfinale – das Derby zwischen Heldburg und Westhausen - wurde anschließend durch ein Tor entschieden. Stefan Schmidt war hier der Torschütze des goldenen Treffers.

Im Spiel um Platz 3 hatte dann Heldburg das bessere Ende auf seiner Seite. Als schon alle beim Zwischenstand von 1:1 mit einem Neun-Meter-Schießen rechneten, markierte Routiner Tino Söllner acht Sekunden vor der Schlusssirene den entscheidenden Treffer.

Hainaer SV auch im Finale nicht zu stoppen

Im Finale lag dann Haina – nach einem verwandelten Strafstoß durch Michael Richter – das erste Mal in diesem Turnier in Rückstand. Aber die Mannschaft von Trainer Jan Hummel ließ sich auch hier nicht aus dem Konzept bringen und schaffte nach dem 1:1 beim Seitenwechsel – das Finale wurde über 2x10 Minuten gespielt – noch den verdienten Erfolg.

    
Tobias Hummel (Haina)
wurde zum besten Spieler
des Turniers gewählt.
  Die Torjägerkrone konnte
sich Dominik Franke
(ebenfalls Haina) sichern.

Statistik:

Gruppe A:

Oberland – Heldburg   2:1
Streufdorf – Hildburghausen II   2:0
Oberland – Streufdorf   0:0
Hildburghausen II – Heldburg   1:3
Heldburg – Streufdorf   6:3

Hildburghausen II – Oberland

 

  5:1

1. SV Eintracht Heldburg   3 2 0 1   10:6   6
2. LSV 1990 Streufdorf   3 1 1 1   5:6   4
3. SV Eintracht Oberland   3 1 1 1   3:6   4
4. Eintracht Hildburghausen II   3 1 0 2   6:6   3

Gruppe B:

Westhausen – Haina   0:3
SG Milz/Eicha – Goßmannsrod   4:1
Westhausen – SG Milz/Eicha   1:0
Goßmannsrod – Haina   2:4
Haina – SG Milz/Eicha   2:1

Goßmannsrod – Westhausen

 

  1:1

1. Hainaer SV   3 3 0 0   9:3   9
2. SV 08 Westhausen   3 1 1 1   2:4   4
3. SG Milz/Eicha   3 1 0 2   5:4   3
4. SV 1897 Goßmannsrod   3 0 1 2   4:9   1

Halbfinale:

Heldburg – Westhausen   0:1
Haina – Streufdorf   7:0

Spiel um Platz Drei:

Heldburg - Streufdorf   2:1

Finale:

Haina - Westhausen   4:1

bester Spieler: Tobias Hummel (Haina)
bester Torschütze: Dominik Franke (Haina) nach Stechen gegen Patrick Jäger (Haina) und Andreas Deckert (Heldburg) alle fünf Treffer
bester Torwart: Steve Greußlich (Westhausen)

Schiedsrichter
R. Meusel (Neuhaus-Schierschnitz), Köhler (Lauscha), Hecklau (Hildburghausen)

Mannschaften:
Haina – Winter, Förtsch, Preuss (1), Hoffmann (1), D. Mai (2), A. Schmidt, Jäger (5), T. Hummel (5), Franke (5) + Eigentor Streufdorf – Trainer Jan Hummel
Westhausen  - Greußlich, Richter (1), Stößel, Schild (1), Bohlig, Müller, S. Schmidt (1), Scheffel (1), T. Schmidt, A. Weickard – Trainer Sigfried Röder
Heldburg – Kaiser, Hümmer, Lehmann, Wiener (1), Rohrmann, Krämer, P. Schmidt (1), Westhäuser (1), Söllner (3), Hessenauer (1), Deckert (5) – Trainer Marko Weigand
Streufdorf – Fleischmann, Podlich, Kostezka, Sakautzky, Simon (1), Holz (1), Saal (1), Kraft (1), Grill (2) – Trainer Enrico Morgenstern
Oberland – Adelmann, A. Schmidt (1), Eibisch (2), Licht, Stärker, Oeckel, Handke, Frischmann – Trainer Andreas Stickel
Milz/Eicha – D. Eppler, Mai, Reß, Krämer (1), Geißenhöhner, Schwamm, Lautensack (3), D. Eppler (1), Schütz – Trainer Tilo Arnhold
Hildburghausen II – Scheffler, Chemisov, Meyer, Hennig, Flick (1), Sonnefeld, Gleicke (1), Hofmann (3), Wiener (1), Grüneberger – Trainer Werner Hennig
Goßmannsrod – Wagner, Scheler, Reinfelder, Ullrich (2), C. Diller, T. Pleger, K. Diller (2) – Trainer Detlef Pleger

Quelle: www.fanreport.com

Hainaer SV zur Mannschaft des Jahres 2012 gewählt

Bei der diesjährigen Sportlerwahl des KSB wurde unser Landesklasse-Team zur Mannschaft des Jahres 2012 gewählt!

Der Hainaer SV möchte sich an dieser Stelle bei allen Akteuren, Helfern, Unterstützern, Sponsoren, Fans und Freunden bedanken, die diesen außergewöhnlichen Erfolg ermöglicht haben!

DANKE!!!

Vosseler-Cup 2013

Vosseler-Cup 2013

FSV 06 Eintracht Hildburghausen siegreich - Hainaer SV wird 3.

In der Vorrundengruppe 4 sicherte sich der FSV Eintracht Hildburghausen am Samstag in der Werratalhalle in Hildburghausen den Turniersieg und qualifizierte sich so für die diesjährige Landesmeisterschaftsendrunde am 27. Januar in Bad Langensalza.

In einem überaus fairen Hallenturnier – es gab nicht eine einzige Zeitstrafe – gewann die Eintracht den nunmehr neunten VOSSELER-CUP vor 240 Zuschauern gegen den Verbandsligisten vom 1. FC Sonneberg mit 3:0 Toren. Das Turnier wurde quasi von der Begegnung Hildburghausen gegen Sonneberg eingerahmt. Denn nicht nur im Finale, sondern schon im Auftaktspiel dieses Hallenturniers standen sich beide Teams gegenüber. Und auch im Eröffnungsspiel siegte die Eintracht mit dem gleichen Ergebnis von 3:0.

In der Vorrundengruppe A setzten sich mit Hildburghausen und Sonneberg die beiden Favoriten durch. Dagegen scheiterte in der Gruppe B der ebenfalls zu den Turnierfavoriten zählenden SV 09 Arnstadt. Der Verbandsligist musste den Landesklassenvertretungen der Staffel Süd vom SV EK Veilsdorf und vom Hainaer SV den Vortritt lassen.  Im direkten Vergleich der Vorrunde gewann Veilsdorf durch den Treffer von Martin Erdenbrecher in der letzten Minute mit 1:0.

Im „kleinen Finale" drehte Haina dann den Spieß um. Nach dem 2:2 nach zwölf Turnierminuten hatten die Grabfelder im notwendigen Neun-Meter-Schießen das Glück auf ihrer Seite.

Das Niveau dieser Qualifikationsrunde lag etwas unter dem des letzten Jahres. Allerdings traten alle acht Teams überaus fair auf. Deshalb hatten die drei eingesetzten Schiedsrichter Marcel Kißling (Wasungen), Lutz Laube (Vachdorf) und Tim Annemüller (Schleusingerneundorf) ein leichtes Amtieren.

Bester Torschütze: Jens Hirschfeld (Hildburghausen)  – 7 Tore

Bester Torwart: Marco Reimpell (Veilsdorf)

Aktivster Spieler: Fabian Dorst (Sonneberg)

Die Statistik:

Gruppe A, Ergebnisse:

Sonneberg – Hildburghausen 0:3, Neuhaus-Schierschnitz – Themar 1:3, Neuhaus-Schierschnitz – Sonneberg 1:2, Themar - Hildburghausen 1:1, Sonneberg – Themar 5:2, Hildburghausen – Neuhaus-Schierschnitz 3:0       

Tabelle:

1. FSV Hildburghausen 7:1 Tore/7 Punkte
2. 1. FC Sonneberg 7:6/6
3. TSV 1911 Themar 6:7/4
4. Neuhaus-Schierschnitz 2:8/0

Gruppe B, Ergebnisse:

Arnstadt - Veilsdorf  1:1, Haina – Hildburghausen II 0:0, Haina - Arnstadt  2:0, Hildburghausen II - Veilsdorf  1:1, Arnstadt – Hildburghausen II  3:1, Veilsdorf – Haina 1:0

Tabelle:

1. SV EK Veilsdorf 8:3 Tore /7 Punkte
2. Hainaer SV 2:1/4
3. SV 09 Arnstadt 4:4/4
4. FSV Hildburghausen II 2:4/2

Halbfinale:     

Veilsdorf - Sonneberg 3:5; Hildburghausen – Haina 5:0

Platz 7:

SV Neuhaus-Schierschnitz – FSV Eintracht 06 Hildburghausen II 3:2 n. N.

Platz 5:

SV 09 Arnstadt – TSV 1911 Themar 1:2 n. N.

Platz 3:

Hainaer SV – EK SV Veilsdorf 4:3 n. N. (2:2) 

Endspiel:

FSV 06 Eintracht Hildburghausen – 1. FC Sonneberg 04 3:0

Ulrich Hofmann/Hartmut Gerlach

 

Futsalcup 2012

Beim diesjährigen Futsalcup des Hainaer Sportvereins setzte sich „Futebol de Salao Equipa Jena“ im Finale gegen Schmalkalden verdient durch. Allerdings hatten sie es nicht leicht, denn die anderen Teams aus verschiedenen Spielklassen hielten gut dagegen.
Haina II und SG Mendhausen/ Römhild I fielen etwas ab, trotzdem wurde insgesamt attraktiver gespielt als 2011, als relativ wenig Tore fielen. Athletico Schmalkalden wurde nach einigen Anlaufschwierigkeiten stärker und besiegte dann im Halbfinale Haina I.
Die erste Mannschaft des Gastgebers zeigte sich ebenfalls verbessert, allerdings beging man zu viele Fouls, was nicht zuletzt im Halbfinale die Niederlage durch einen 10m – Strafstoß herbei führte. Meiningen zeigte teilweise hervorragenden Fussball, auch wenn man sich z.B. gegen Haina II zu einem 1-0 mühte. Als sie gegen Jena ausschieden, fehlte im Spiel um Platz 3 wohl etwas die Motivation, was die derbe Niederlage (4-0) gegen Haina I zeigt.
Hildburghausen II war mit nur 6 Akteuren und ohne Torwart angereist, weil unglücklicherweise gleichzeitig Hibu I den Sparkassencup und die Dritte die HKM spielen musste. Trotzdem zeigten sie einige Anlagen, was fast für den Halbfinaleinzug gereicht hätte. Jüchsen spielte, wie in den letzten Jahren ihrer Teilnahme auch, wieder ein gutes Turnier. Hier machte nur das Gruppenspiel gegen Haina I (0-3) eine Ausnahme. Vor allem waren sie sehr effektiv beim Ausnutzen ihrer Chancen.
Der Titelverteidiger Haina II trat nicht so diszipliniert wie im Vorjahr auf und wurde deshalb zu leicht ausgespielt. Hier wäre eine etwas zurückhaltende Spielweise eventuell erfolgreicher gewesen. Die SG Mendhausen/ Römhild I wurde ihrem Anspruch nicht gerecht und belegte den letzten Platz. Zu viele Abspielfehler und fehlende Abstimmung im Spielaufbau verhinderten eine bessere Platzierung.
Der Sieger mit dem langen Namen aus Jena zeigte sich beim Debüt in der Römhilder Gleichberghalle sehr spiel- und laufstark. Auch sah man, dass diese Mannschaft jedes Jahr mehrere Futsalturniere bestreitet. Dies merkte man bei der Cleverness und Spielweise in ihren Spielen. Nur in der Gruppenphase gegen Haina I (1-1) und Jüchsen (1-2), gegen die sie enorme Schwierigkeiten hatten, mussten sie Federn lassen.

Endstand Gruppe A:

1. Haina I
2. Jena
3. Jüchsen
4. SG Mendhausen/ Römhild I

Endstand Gruppe B:

1. Meiningen
2. Schmalkalden
3. Hildburghausen II
4. Haina II

6m - Schießen:

7. Platz - Haina II gewinnt gegen SG Mendhausen/ Römhild I
5. Platz - Jüchsen gewinnt gegen Hildburghausen II

Halbfinals:

Schmalkalden - Haina I 2-1
Jena – Meiningen 3-1

Spiel um Platz 3:

Meiningen – Haina I 0-4

Finale:

Schmalkalden – Jena 1-3

Bester Spieler: Manuel Werrbach (Meiningen)
Bester Torwart: Clemens Bierbaum (Schmalkalden)
Bester Torschütze: Martin Elterlein (Jena)

Sieger des 4. Futsalcups des Hainaer SV

Futsalcup 2012 - Alle Teilnehmer

Futsalcup 2012 - Bester Torschütze

TSV Germania Sonneberg-West ist erster Absteiger der LK SÜD 2012/2013

In den letzten Wochen überschlugen sich am Karpfenteich förmlich die Ereignisse, und sie tun es immer noch. Nach dem Abschied einiger Spieler (Böhm, Haas, Bischoff) folgte die überraschende Ausmeldung des Torwarts und Trainers Mario Bohnenstengel am letzten Tag der Wechselperiode. Dennoch fiel die erste Reaktion der Mannschaft positiv aus, und man wollte gemeinsam mit dem letztjährigen Betreuer Bernd Schwesinger das eigentlich Unmögliche – die dritte Saison Landesklasse - angehen. Leider gelang es uns nicht, einen Torwart für die Mannschaft zu finden, zudem stehen inzwischen auch Kevin Dorst und Frank Ditscheid nicht mehr zur Verfügung. Am letzten Wochenende sollten dann erstmals zwei Mannschaften zeitgleich spielen. Dies funktionierte auch aufgrund der personellen Situation in der 2. Mannschaft nicht. Es stellte sich heraus, dass die 2. Mannschaft mit den verbliebenden zuverlässigen Akteuren keinesfalls die anstehende Saison überstehen wird. Aufgrund der personellen Misere und auch wegen der Leistungen in den bisherigen Testspielen überdachte die 1. Mannschaft ihren bisherigen Entschluss und bat den Vorstand um den Rückzug aus der Landesklasse, dem dieser nach drei Tagen Bedenkzeit nachkam. Die 1. Mannschaft steht damit als erster Absteiger aus der Landesklasse Staffel Süd fest und muss aufgrund des vorzeitigen Rückzugs ganz unten anfangen. Ein früherer Verzicht (im Juni) hätte den Spielbetrieb in der Kreisoberliga möglich gemacht.
Alle verbliebenen aktiven Männer spielen nun als TSV Sonneberg-West II in der 1. Kreisklasse Staffel Ost, die pikanterweise am nächsten Sonntag in Judenbach beginnt. Der Vorstand bedauert den Entschluss der Mannschaft, akzeptiert ihn aber und bedankt sich bei allen Spielern, Helfern, Sponsoren, die die Mannschaft in den letzten Jahren unterstützten. In der neuen Spielklasse soll ein Neuanfang gemacht werden, zu dem ein Großteil der verbliebenen Mannschaft inkl. Markus Büchner seine Zustimmung gegeben hat. Frühestens zur Saison 2013/14 kann wieder eine 2. Mannschaft am Punktspielbetrieb teilnehmen.