Herzlich Willkommen auf der Homepage des Hainaer SV!

Aufnahmeantrag

 

Daniel in der fanreport.com "ELF DER POKALRUNDE"

Beim 3:2 Heimerfolg in der 3. Pokalrunde des Thüringenpokals gegen Siemerode war Daniel der einzige Torschütze auf der Seite des Hainaer SV. Die Kollegen von fanreport.com Thüringen wählten ihn auch deshalb in die Elf der Pokalrunde. Herzlichen Glückwunsch Daniel!

Quelle: fanreport.com

Thüringenpokal - 2. Hauptrunde: Hainaer SV - SV Grün-Weiß Siemerode 3:2 (1:0)

Haina: Rekittke – Mi. Hummel, Fritsch (76. A. Winter), Schmidt, Hoffmann, Gundelwein, D. Mai, Engelmann, A. Mai, L. Höfer (89. Gössinger), Franke
Simerode: Tauber – Song, Klöppner, Schneemann, Fukuji, Wellmann, Menge, Schreiber (55. Thuene), Skorov (35. Hüther), Kellner, Aschenbach
Schmidt (Meiningen) – 115 – 1:0 D. Mai (39.), 2:0 Aschenbach (72., ET), 2:1 Schneemann (85., HE), 3:1 D. Mai (90.+2), 3:2 Schneemann (90.+3)

Im Pokalwettbewerb herrschen eigene Gesetze: Im Ligaalltag immer noch ohne Punktgewinn konnte sich der Hainaer SV in der zweiten Runde des Landespokals mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gegen den SV Siemerode knapp aber verdient mit 3:2-Toren durchsetzen. In einem munteren Spiel hatten zwar die Gäste den höheren Spielanteil, aber die Grabfelder verstanden es besser, ihre Angriffe zielgerichteter und entschlossener zu Ende zu spielen.
Die Gastgeber fanden den besseren Start in die Partie. Vom Anstoß weg hoch konzentriert erspielte sich das Team um Mannschaftskapitän Daniel Mai gleich in der zweiten Minute einen Eckball. Die Eingabe von Franke wechselte im gegnerischen Strafraum kurz hintereinander mehrfach die Seiten, ehe Lukas Höfer den Ball in die Maschen schoss. Der SR-Assistent erkannte aber eine Abseitsposition. Der Gast aus dem Eichsfeld, die morgens gegen 10 Uhr die Reise in den Süden des Freistaates antraten, suchten nun ihrerseits Offensivaktionen. Beide Teams versuchten früh den Gegner beim Spielaufbau zu stören, sodass sich zu Beginn ein schnelles Spiel auf beiden Seiten entwickelte. Immer wieder wurden nadelstichartig sehr gute Akzente gesetzt. In der elften Minute hebelte Franke mit einem gut getimten Pass auf D. Mai die Siemeroder Vierkette aus. Der HSV-Offensivspieler zog alleinstehend vorm Torwart aus zentraler Position ab, fand aber im Grün-Weißen Schlussmann Tauber seinen Meister. Nach einer Viertelstunde nahmen beide Teams etwas Wind aus den Segeln, Torchancen auf beiden Seiten konnten aber dennoch verzeichnet werden. So zog Keller aus 20 Metern einfach mal ab. Das Leder verfehlte das HSV-Tor nur knapp. Auf der anderen Seite konnte sich Fritsch gut über seine linke Seite durchsetzen. Der Abschluss von Franke verfehlte ebenfalls knapp das Gehäuse. Nach einem Foul von Wellmann an D. Mai in aussichtsreicher Position verfehlte Franke mit einem gefühlvollen Freistoß den Torwinkel um die berühmten Zentimeter. Die beste Chance zur Gästeführung hatte Skorov, der vollkommen freistehend eine Eingabe von Schneemann knapp verpasste. Beim Abschlussversuch verletzte sich der Offensivspieler am Fuß und wurde daraufhin von Hüther ersetzt. Kurz darauf erkämpfte sich Fritsch in der eigenen Hälfte den Ball und passte auf D. Mai. Im Doppelpass mit Franke wurden nicht nur schnell Meter gut gemacht, es konnten zudem auch gleich vier gegnerische Verteidiger ausgespielt werden. Mai vollendete aus halblinker Position diesen Angriff eiskalt zur vielumjubelten 1:0-Führung (37.). Selbstbewusste Hainaer auf der einen Seite und leicht mit sich hadernde Siemeroder Spieler wechselten dann zur zweiten Halbzeit die Seiten, denn beide Mannschaften zeigten eine gute Leistung im ersten Durchgang, bei dem auch der Gast hätte führen können.
Zweite Halbzeit, es ging munter weiter. 46. Minute: Frankes Flanke konnte D. Mai alleinstehend vor Tauber nicht entscheidend in Richtung Tor verwerten. 48. Minute: Fukuji packte einen 30-Meter-Vollspannschuss aus, der noch abgefälscht und mit guten Reflex von Rekittke abgewehrt wurde. 49. Minute: nach einem verunglückten Abwehrversuch von Schreiber setzte sich Daniel Mai gut durch und passte auf seinen Stürmerkollegen Andy Mai, der das Spielgerät nicht entscheidend gegen den bereits geschlagenen Tauber kontrollieren konnte. Auch in der Folge zeigten vor allem die Hausherren gute Spielkombinationen. Bei den Eingaben der Fritsch, Franke, Mai und Schmidt versagte die letzte Präzision beim Zuspiel aber einen weiteren Torerfolg des HSV. Nach gut einer Stunde Spielzeit mussten nach einem Siemeroder Freistoß alle Defensivkräfte aushelfen und konnten mit bereits fünf am Boden liegenden Spielern zur Ecke klären. Auf der anderen Seite war es erneut der Hainaer Mannschaftskapitän, der auch mit etwas Glück, entschiedener einen Angriff zu Ende spielte. Nach guter Einzelaktion wollte er den miteilenden Franke bedienen. Aschenbach kam dem zuvor und vollstreckte selbst in die eigenen Maschen. Mit der 2:0-Führung ging es in die letzten zehn Minuten, die alles boten, was man sich von einem gutklassigen Pokalfight erhoffte. Siemerode steckte nicht auf und warf alles nach vorne. Nach einer Ecke klärte zunächst Rekittke, den Nachschuss wehrte Gundelwein mit dem Bauch ab, beim zweiten Nachschuss war erneut der HSV-Keeper zur Stelle, ehe der dritte Torversuch neben dem Kasten landete. Im Gegenzug konnte sich Rekittkes Gegenüber mit sehr guter Parade gegen Franke auszeichnen, der den Abschluss noch von der Torlinie kratzte. 85. Minute: Erneut Eckball für die Grün-Weißen. Beim Abwehrversuch springt Hoffmann das Leder an den ausgestreckten Arm, den fälligen Elfmeter verwandelt Schneemann dann sicher zum 1:2-Anschluss. Siemerode drehte daraufhin auf. Vier Minuten Nachspielzeit zeigte der sicher leitenden Referee an. Einen Befreiungsschlag aus der Hainaer Gefahrenzone saugte Winter gekonnt im Mittelfeld herunter und bediente daraufhin sofort Franke, der Winter im Doppelpass auf Reisen gen Eckfahne schickte. Im 60 Meter-Sprint mit seinem Gegenüber konnte er sich mit seiner Erfahrung und legalem Körpereinsatz durchsetzen und passte von der rechten Eckfahne in die Mitte zu Engelmann. Über Andy Mai gelangte der Ball zu Daniel Mai, der zum 3:1 einlochte. Die Gäste aus dem Eichsfeld warfen nun alles nach vorne. Durch schnelles Verschieben konnten aber die Räume dicht gemacht werden. Bei einem Klärungsversuch in der 93. Minute konnte sich der HSV aber nur mit einem Foulspiel behelfen. Der fällige Freistoß wurde aber noch von der Mauer abgefälscht und landende genau im Torwinkel - nur noch 2:3 aus Sicht der Grün-Weißen. Die Spielzeit war aber dann zu weit fortgeschritten, sodass SR Schmidt eine gutklassige und vor allem spannende Partie abpfiff, bei der es auch die Gäste verdient hätten, in die nächste Pokalrunde einzuziehen.
Schon am Freitag wird das Achtelfinale im Köstritzer Landespokal ausgelost. Das geschieht in der Halbzeitpause des Regionalligaspiels FSV Wacker 90 Nordhausen gegen Viktoria Berlin.

Die HSV-Redaktion

Vorbericht zum Pokalspiel der 2. Hauptrunde im Thüringenpokal

Hainaer SV - SV Grün Weiß Siemerode

Das Eichsfeld zu Gast im Grabfeld

Am Samstag ist der Grün-Weiss Siemerode zu Gast in Haina. Die Mannschaft, die in der Vergangenheit bereits in der Verbandsliga spielte, ist für den HSV komplett unbekannt. In der Staffel 2 der Landesklasse mussten sie zwar letztes Wochenende gegen Büßleben die erste Niederlage hinnehmen, gewannen jedoch davor zweimal und konnten gegen Borsch im Pokal mit 4:0 überzeugen.
Der Hainaer SV ist nach dem verpatzten Saisonstart verunsichert. Es gilt, zunächst die Sicherheit im Spiel wieder zu gewinnen und die Chancenverwertung zu erhöhen. Bei den Niederlagen gegen Suhl und letzte Woche gegen Herpf waren unsere Kicker auch nicht gänzlich chancenlos. Die Abwehrreihen müssen konzentrierter spielen und die positiven Offensivmomente sollen beibehalten werden. Co-Trainer Manfred Hummel dazu: „Wir wollen so gut wie möglich aus dem Pokalspiel herausgehen und das Pech der letzten Liga-Spiele vergessen.“ Hinsichtlich des Personals wird die Beinverletzung von M. Floßmann bis heute nicht ausgeheilt sein. Ob M. Engelmann von Beginn an aufläuft, entscheidet sich kurzfristig.
Anpfiff auf dem Sportplatz zum Heiligkreuz ist um 14 Uhr. Schiedsrichter der Partie ist Enrico Schmidt mit seinen Assistenten Ronny Otto und Sebastian Neumann.

Die HSV-Redaktion

D-Junioren - Spieltag 2, SG Haina/Milz – TSV 1911 Themar 4:3 (3:1)

Haina: Luca Ullrich, Jay During, Cedrik Supp, Tim Härtter, Nils Hummel, Jakob Bartholomäus, Claudio Heusinger, Willi Gundelwein, John Peter, Levin Heusinger, Leon Eppler, Johannes Kling

Tore: John Peter, 2 x Nils Hummel und Cedrik Supp

Es gibt nur ein Gas – Vollgas!

Wie sagte einst Nationaltorhüter Oliver Kahn: „Irgendwann mal wieder zu gewinnen, das versuchen wir zu probieren“ Das war das Motto des zweiten Spieltages unserer D-Junioren.
Nachdem man sich die letzte Saison, vom Blatt her, im hinterem Tabellendrittel eingeordnet hatte, kann die junge Mannschaft der neu gegründeten SG Haina/Milz in der neuen Saison auf mehr Erfahrung, Kampfgeist und Spielpraxis zurückgreifen.
Am ersten Spieltag hatte unsere Mannschaft noch spielfrei. Aber am zweiten Spieltag kam der Tabellenführer aus Themar in das Stadion „Am Heiligkreuz“, der sein erstes Saisonspiel mit 15:0 gegen den TSV Germania 06 Hellingen für sich entscheiden konnte.
Nichtsdestotrotz versuchte der „Trainer Teufelsdreier Hummel, Hirn und Winter“ seine Mannschaft zu motivieren alles zu geben. Trotz kurzfristiger Ausfälle von Neuzugang Marc Frenzel und Abwehrrecke Jannik Elias Bartsch standen unsere E-Junioren-Spieler Jay During und Willi Gundelwein als stabiler Rückhalt zur Stelle.
Nach kurzer Abtastphase war klar, dies wird ein Spiel mit offenem Schlagabtausch. Die Abwehr um Tim Härtter, Jakob Bartholomäus und Cedrik Supp stand eng und tief, sodass Mittelfeldallrounder Claudio Heusinger seine Außen Jay During und John Peter auch eng an sich binden musste. Themar versuchte mit dieser Feldüberlegenheit ein gepflegtes Flachpassspiel nach vorne aufzuziehen und versäumte dabei unseren Stoßstürmer Nils Hummel energisch zu decken. So hätte es für unsere Farben mit mehr Konzentration nach 5. Minuten schon 2:0 stehen können, doch leider fehlte das gewisse Abschlussglück. In der 8. Minute erkämpfte Claudio Heusinger im Mittelfeld energisch den Ball und leitete das 1:0 durch John Peter ein. Kurz darauf wurden unsere Mannen durch eine Unachtsamkeit nach einer Ecke mit dem 1:1 bestraft. Doch man steckte nicht den Kopf in den Sand!
Nachdem kurz vor der Halbzeit Johannes Kling auf den Außen eingewechselt worden war, bekam Nils Hummel nochmals den Ball vor die Füße und zeigte in einer feinen Einzelleistung, was in ihm steckt. Kurz darauf konnte er sogar das Spielergebnis auf 3:1 in die Höhe schrauben. So ging man überraschend mit 3:1, aber nicht ganz unverdient zum Pausentee.
Hoch motiviert und voller Tatendrang konnten die jungen Spieler der neu gegründeten SG Haina/Milz es kaum erwarten, die zweite Halbzeit zu beginnen. Kurz nach Wiederanpfiff stand unsere Hintermannschaft enorm unter Druck und musste das 3:2 hinnehmen. Willi Hoffmann wurde deswegen für die Stabilität des Mittelfelds gebracht, um wie sein Vorbild Arturo Vidal zu zeigen, was ein richtiger Kämpfer ist.
In der 51. Minute wurde Themar gezeigt, wie eine Ecke clever zu einem Tor umgemünzt wird. Nachdem man in der Mitte nur zwei Spieler postiert hatte, schlich sich im Rückraum Cedrik Supp über die Außen heran und bugsierte den Ball unhaltbar in die Maschen der Gäste. Vor lauter Freude über das 4:2 kurz vor Ultimo ließ man die Zügel etwas schleifen. Torwarttitan Luca Ullrich und der eingewechselte Levin Heusinger sowie Youngster Leon Eppler konnten in den Schlussminuten die Mannschaft mit einigen Abwehraktionen noch tatkräftig unterstützen und so hieß es am Ende 4:3 für unsere Farben.
Durch mannschaftliche Geschlossenheit und viel Leidenschaft am Spiel konnten die ersten 3 Punkte in der Saison eingefahren werden. Ein Dankeschön nochmal an alle Eltern, Fans und Sympathisanten für die tatkräftige Unterstützung.

Die HSV-Redaktion

Vorbericht zum 3. Spieltag der Landesklasse Staffel 3

Hainaer SV - SG Herpfer SV 07

Derby-Time am Heiligkreuz

Am Samstag, den 27.08.16 kommt es zum zweiten Derby für den Hainaer SV. Zu Gast ist der Herpfer SV.
Auch für die Herpfer ist es das zweite Derby in dieser noch jungen Spielzeit. Im Kreisderby gegen den VFL Meiningen verloren sie knapp 1:2. Am Spieltag vorher konnte 1 Punkt gegen Ohratal beim 3:3 eingefahren werden. Haina verlor sowohl gegen Suhl als auch deutlich vor zwei Wochen gegen Hildburghausen mit 7:2. Der Sieg im Thüringen-Pokal letzte Woche sorgte für etwas Ruhe im angespannten Hainaer Lager. Trotzdem befindet sich der Hainaer SV bereits im Tabellenkeller und sollte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung den Weg dort heraus suchen.
A. Schmidt und C. Fritsch konnten kurzfristig ihren Einsatz gegen Brotterode ermöglichen. Auch diese Woche sollten sie von Beginn an auflaufen. L. Höfer steht für das Wochenende darüber hinaus ebenso wieder zur Verfügung. Leider stellte sich heraus, dass P. Jäger noch lange an seiner Verletzung am Knöchel laborieren muss. Er muss somit für mehrere Wochen pausieren.
Blickt man auf die vergangenen Vergleiche zwischen den beiden Teams, so konnte Herpf in 7 Begegnungen auf Landesebene dreimal und Haina zweimal gewinnen. Hinzu kommen zwei Unentschieden. Die Statistik ist also relativ ausgeglichen.
Die Spielleitung übernimmt Tarik El-Hallag, welcher von seinen Assistenten Thomas Morak und Julia Heisler unterstützt wird.
Hoffen wir auf ein spannendes Spiel bei herrlichem Wetter.

SV 1951 Dingsleben - Hainaer SV II

Ein Punkt gegen den Favoriten?

Im 4. Spiel der Saison treten die Höfer-Schützlinge bei der Vertretung aus Dingsleben an. Im letzten Spieljahr ertrotzte sich Haina zwei Remis gegen die favorisierten Gastgeber. Ob es bei Haina diesmal für mehr reicht, ist fraglich. Nachdem der Personalengpass letzte Woche seine Spitze erreichte, kann der Trainer diese Woche wieder auf 2 bis 3 mehr Spieler hoffen.
Ein großes Dankeschön gilt an dieser Stelle den „Alten Herren“, die in den letzten zwei Spielen z.T. von Beginn an auflaufen mussten und die Reserve Hainas würdig vertraten. Anpfiff durch Schiedsrichter Thomas Scholz ist am Sonntag um 14.00 Uhr.

Expertentipp von Tizian Carl (Fotograf):
Kaltennordheim - Waltershausen 1:1
Bad Salzungen - Hildburghausen 0:4
Haina - Herpf 2:1
Steinach - Suhl 2:2
Meiningen - Borsch 2:4
Siebleben - Viernau 3:0
Milz - Sonneberg 1:5
Ohratal - Brotterode 4:1
Dingsleben - Haina II 1:1

Die HSV Redaktion