Herzlich Willkommen auf der Homepage des Hainaer SV!

Aufnahmeantrag

 

Spieltag 22: Hainaer SV II - SG Milz/Eicha II 3:1 (1:1)

Taktische Meisterleistung führt zum Heimerfolg

Als vor dem kleinen Grabfeld-Klassiker sich die Trainer beider Mannschaften begrüßten, herrschte eine angenehme & fruchtbare Stimmung. Sowohl Trainerfuchs Frank als auch Kult-Coach Höfer wollten wohl das Optimum aus dieser Begegnung herauskitzeln und ahnten das Sie dieses Ansinnen verbinden würde. Und so überraschte es nicht, dass sich die Ansprachen der beiden Koryphäen ähnelten. Wahrscheinlich haben beide zum Abgleich noch schnell einen gemeinsamen Blick in den Fußballduden geworfen und unter "D" wie Derby gesucht. Prestige, Einsatz und Willen waren die gewählten Synonyme und sie überzeugten natürlich. In seiner eigenen Fußballlehrer-Manier hatte Coach Höfer aber noch eine taktische Rafinesse auf Lager die überzeugen sollte. Der bereits letzte Woche netzende Ansorg wurde kurzerhand von seiner Stamm-Position, dem Abwehrmittelfeld, in den Sturm beordert. In der 12. Minute konnte sich Höfer selbst gratulieren, als sein phänomenaler Plan erneut aufging. Nach Ablage von H.-G. Meisch konnte Ansorg an der Strafraumgrenze abschließen, den Ball über die Linie bugsieren und die Zu-Null-Serie der SGler beenden. Dass auch Trainer-Legende Klaus Frank ein paar Ässer in den Ärmeln versteckte, zeigte sich mit dem Einsatz von "Egon" Eppler. Das 2,5 Meter-Ungeheuer "Zwegon" konnte nach einer Supp-Flanke aus dem Halbfeld per Kopfballtreffer ausgleichen. Nicht zu erwähnen, dass "Egon" Eppler hierzu in die Knie gehen musste. Bis zur Halbzeit hatten die Gäste Vorteile bei ihren Chancen. D. Eppler hatte binnen 3 Minuten zweimal die Latte getroffen.
So ging es mit dem für die Gastgeber schmeichelhaften 1:1 in die Pause.
Aus der Pause kamen beide Mannschaften zunächst leicht schläfrig. Dies ging auch gar nicht anders, denn beide Trainer fachsimpelten lieber zusammen als mit ihren Mannschaften. Verständlich.
Chancen waren vorerst Mangelware. H.-G. Meisch konnte einen von Leo Höfer getretenen Befreiungsschlag nutzen. Da die Abwehr den Ball unterschätzte, hatte er freie Bahn vor Keeper Graf und nutzte seine Chance zum 2:1 (53). Erneut D. Eppler hätte das Ergebnis egalisieren können, doch traf er im Eins gegen Eins nur das Gesicht von Keeper Rekittke – Autsch!
Immer wieder sorgte der lange Schlacks Eppler für Unruhe im Hainaer Strafraum. Mit der Einwechslung von H. Muhammadali konnte das Hainaer Offensivspiel wieder belebt werden. Unnachahmlich stellte er in der 84. Minute mit einem Tanz im gegnerischen Strafraum das 3:1 Endergebnis her. Coach Höfer hatte an diesem Tag in allen Belangen die richtigen Entscheidungen getroffen und wird die Nacht wohl im Bett schwebend verbracht haben. Ein "Das war doch nur Glück, hätte der Egon…" ließ er an diesem Abend nicht gelten.

Die HSV-Redaktion

Spieltag 24: SG SpVgg Siebleben 06 - Hainaer SV 0:1 (0:0)

Siebleben: Schorch, Julian; Kopp (83. Halyanty, Petro), Felix; Schreiber, Christian; König, Alexander; Lehmann, Michele; Büchner, Tim; Paunde, Francisco; Türk, Oliver; Lehmann, Sören; Schnauß, David (72. Herr, Elias); Körber, Christoph
Haina: Förtsch, Andre; Schmidt, Andreas; Hoffmann, Martin; Mai, Daniel (80. Gundelwein, Jens); Engelmann, Mathias; Franke, Dominik (72. Floßmann, Maximilian); Jäger, Patrick (87. Winter, André); Hummel, Michael; Mai, Andy; Korn, Pascal; Löser, Thomas

Hart umkämpfter Auswärtserfolg für den Hainaer SV in Siebleben

Auf dem Rasenplatz in Seebergen gestaltete sich von Beginn an ein druckvolles Spiel, bei dem sich beiden Seiten wenig schenkten. Chancen waren daher rar gesät. M. Lehmann konnte in der 18. Minute aus 25m abschließen. Sein von Wind begünstigter Hammer landete links knapp neben dem Tor im Aus. Das Spiel gestaltete sich in der ersten Hälfte weitgehend ausgeglichen. Nach einem Freistoß von M. Engelmann gegen den Wind in der 31. Minute konnten gleich mehrere Spieler aus Haina das Spielgerät nicht über Linie bugsieren. Nachdem Keeper Schorch den Ball an die Unterkante der Latte lenkte, pariert er den Nachschuss von D. Mai aus 3 Metern. Auch P. Jäger konnte den erneute Abpraller nur links am Tor vorbei lenken. Die Bälle beider Mannschaften in die Spitze konnten von den Defensivverbänden beider Teams entschärft werden. Kurz vor der Halbzeit hatten die Gastgeber nach einer Ecke von D. Schnauß ihre beste Gelegenheit zur Führung. A. König köpfte den Eckball sehenswert auf das Hainaer Tor, doch Hainas Schlussmann A. Förtsch war zur Stelle und parierte.
Nach der Pause kam Haina zunächst besser aus der Kabine. P. Korn erhielt den Ball in der 51. Minute an der Mittellinie, nahm zwei Gegenspieler aus und konnte aus 20m abschließen. Der Sieblebener Tormann konnte knapp zur Ecke klären. Kurz darauf hatte C. Körber an der Strafraumgrenze eine sehr gute Position zum Torerfolg. Sein Abschluss landete aber in den Armen von A. Förtsch. P. Jäger hatte an diesem windigen Tag kein Glück. Nach einer Bogenlampe von T. Löser traf er im 16er lediglich ein Luftloch, aber leider nicht den Ball. Besser machte es sein Mitspieler P. Korn. D. Franke konnte sich sehenswert gegen A. König durchsetzen und den Ball flach auf die 5-Meter-Raum-Ecke passen. P. Korn netzte flach links unten zum 0:1 ein. Nach dem Tor erhöhte Siebleben den Druck. C. Körber prüfte in der 67. Minute den Hainaer Torwart doch dieser war zu Stelle. Haina spielte nach dem Tor wie von der Rolle und Siebleben rannte an. Einen Freistoß von der Mittellinie konnte A. Förtsch erst im Nachfassen sichern. Hainas einzige Chance nach dem Führungstreffer hatte A. Mai. Nach einer Gundelwein-Korn-Kombination landete der Ball bei P. Korn. Seine Hereingabe in den Strafraum konnte A. Mai lediglich mit der Hand erreichen und wurde somit zurecht abgepfiffen. In den Schlussminuten spielte nur noch Siebleben, doch Hainas Abwehrreihe hielt dem Druck Stand und Haina konnte somit die 3 Punkte mit nach Hause nehmen.
Da alle anderen 4 Mannschaften im Tabellenkeller ebenfalls gewannen beträgt der Abstand auf den drittletzten Platz weiterhin 2 Punkte.

Die HSV-Redaktion

Vorbericht zum 24. Spieltag der Landesklasse Staffel 3

SG SpVgg Siebleben 06 - Hainaer SV

Am letzten Tag im April ist der Landesklassenvertreter aus dem Kreis Hildburghausen zu Gast bei der SG SpVgg Siebleben 06.
Siebleben steht derzeit auf dem 11. Tabellenplatz und hat seine letzten Spiele gegen Meiningen, in der Vorwoche mit 2:0 und vor 2 Wochen gegen Kaltennordheim mit 1:4 verloren. Somit zeigt sich, dass die Mannschaft durchaus schlagbar ist, auch wenn Siebleben zuvor Waltershausen mit 1:4 und Milz 7:0 deutlich bezwingen konnte. Bei den Gastgebern ragt bei den Offensivkräften Sören Lehmann mit seinen 17 Treffern heraus. Neben den erfolglosen Spielen für Siebleben ist weiterhin positiv für Haina, dass Siebleben in dieser Saison keine gute Heimbilanz aufweist. Nur zweimal konnte die Heun-Elf Dreier zuhause einfahren. Neben 5 Remis mussten die Gothaer bereits 5 mal die Gäste als Sieger ziehen lassen.
Einen Blick auf die Statistik sollte das Hainaer Lager dagegen vermeiden. Neben 4 Siegen für Siebleben steht lediglich ein torloses Unentschieden aus der Hinrunde zu Buche.
Personell muss der Hainaer SV wieder Ausfälle kompensieren. C. Fritsch steht für den Rest der Saison nicht zur Verfügung. T. Hummel hat seinen Heimaturlaub beendet und ist nach Berlin zurückgereist und S. Mai ist leider verhindert. Bei D. Franke wird es aller Voraussicht nach wieder nur zu einem Kurzeinsatz reichen und auch D. Mai ist angeschlagen. Dafür kehrt P. Jäger nach Sperre wieder zum Kader zurück.
Haina sollte den Aufwind aus dem knappen Derbysieg mit ins Spiel nehmen. Die Möglichkeit, Brotterode in der Tabelle zu überholen, sollte zusätzliche Motivation geben.
In der Fairness-Tabelle steht die Heimmannschaft übrigens ähnlich schlecht da wie die Grabfelder. Sie belegen den 14., Haina den 15. Platz.
Ralf Schwethelm übernimmt die Leitung der Partie auf dem Sportplatz Seebergen.

Hainaer SV II - SG Milz/Eicha II

Kleines Grabfeld-Derby

Ebenfalls am Sonntag, aber bereits um 13 Uhr findet die Begegnung der Reserven aus Haina und Milz/Eicha statt. Die Gäste reisen mit einer Serie von 6 Spielen in Folge ohne Niederlage, darunter 5 Siege, nach Haina. Damit belegen sie Platz 2 der Rückrundentabelle. Der Gastgeber konnte in seinen beiden letzten Spielen ebenfalls siegen. Dennoch spielen sowohl beim Gastgeber als auch bei den Gästen die ersten Mannschaften am gleichen Tag. Demzufolge wird es interessant sein, welche Routiniers auf beiden Seiten aus der Versenkung zurück ans Tageslicht geholt werden, um den Zuschauern ein kreisklassegerechtes "Mini-Derby" zu liefern.
Das Spiel steht unter der Leitung von Stefan Wilhelm.

Die HSV-Redaktion

Nach den Spielen am Sonntag lädt der Hainaer Sportverein zum Maifeuer am Sportplatz Haina ein.
Treffpunkt zum Umzug ist um 19 Uhr auf dem Hainaer Marktplatz. Für Speis und Trank ist bestens gesorgt!

Andy und Max'l in der "ELF DER WOCHE"

Fast 600 mal wurde bei den Kollegen von FuPa Thüringen über die Spieler der "11 der Woche" des 23. Spieltages abgestimmt. Und unsere beiden Derby-Siegtorschützen Andy und Max'l wurden gewählt! Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg im letzten, schwierigen  Abschnitt dieser Saison!

Quelle: FuPa.net

Spieltag 23: Hainaer SV - SG Milz/Eicha 2:1 (1:1)

Haina: Förtsch, S. Mai, Schmidt, Engelmann, Hoffmann (82. Winter), Löser, T. Hummel, D. Mai, Korn (61. Franke), Flossmann, A. Mai (90. M. Hummel)
Milz: Da. Eppler, Reß, Endter (48. Sommer), Hebig, Peter, Preusse (83. Supp), M. Arnold, Krämer, Schwamm. E. Hummel (60. Do. Eppler), Lautensack
Linke (Wolfsberg) - 300 - 1:0 Andy Mai (1.), 1:1 Eric Hummel (17./Foulstrafstoß), 2:1 Maximilian Flossmann (80.)

Heimfluch beendet

Die Gastgeber erwischten im Derby einen Auftakt nach Maß. Denn bereits mit dem ersten Angriff gingen sie sehr früh in Führung. Daniel Mai kommt im Strafraum der Gäste an den Ball, vernascht seinen Gegenspieler und passt weiter auf den freistehenden Andy Mai. Und sein Cousin trifft zur Führung für die Gastgeber.
Die Milzer waren vor allen nach den katapultartigen Einwürfen von Maximilian Preusse gefährlich. Diese landeten des Öfteren bis im 5-Meter-Raum. In der 17. Minute zeigte der Schiedsrichter völlig zu Recht auf den Strafstoßpunkt. Sandro Mai kam gegen Markus Arnhold einen Schritt zu spät. Eric Hummel führte aus und netzte links unten ein. Torwart Andre Förtsch war zwar in der richtigen Ecke aber der Schuss war zu platziert.
Mitte der 1. Halbzeit hatte Haina noch durch Mathias Engelmann - seinen direkter Freistoß aus 16 Metern klärte Keeper Daniel Eppler im großen Stile - und Daniel Mai - Direktabnahme aus 14 Metern - zwei Hochkaräter.
In Durchgang zwei neutralisierten sich die Teams zusehends. Torraumszenen waren nun Mangelware. Und bis zur 80. Minute mussten die Zuschauer auf den nächsten Treffer warten. Mathias Engelmann brachte das Streitobjekt vom Eckstoßpunkt nach innen. Maximilian Flossmann vollendete per Kopf. Dies sollte auch der Siegtreffer dieser Partie sein.
Der Hainaer Sportverein behält somit im Grabfeldderby gegen die SG Milz/Eicha knapp mit 2:1 die Oberhand. Endlich gab es für den kleinen HSV den ersten Heimsieg der laufenden Saison zu bejubeln. Die Gastgeber kommen somit im Abstiegskampf gegen den Ortsnachbarn - wie schon im Hinspiel - zu drei Punkten und können den Abstand auf das Schlusslicht der Liga auf fünf Punkte ausbauen. Die Gäste warten dagegen weiterhin auf den ersten Auswärtsdreier.

Die HSV-Redaktion