Herzlich Willkommen auf der Homepage des Hainaer SV!

Aufnahmeantrag

 

Spieltag 23: Hainaer SV - SG Milz/Eicha 2:1 (1:1)

Haina: Förtsch, S. Mai, Schmidt, Engelmann, Hoffmann (82. Winter), Löser, T. Hummel, D. Mai, Korn (61. Franke), Flossmann, A. Mai (90. M. Hummel)
Milz: Da. Eppler, Reß, Endter (48. Sommer), Hebig, Peter, Preusse (83. Supp), M. Arnold, Krämer, Schwamm. E. Hummel (60. Do. Eppler), Lautensack
Linke (Wolfsberg) - 300 - 1:0 Andy Mai (1.), 1:1 Eric Hummel (17./Foulstrafstoß), 2:1 Maximilian Flossmann (80.)

Heimfluch beendet

Die Gastgeber erwischten im Derby einen Auftakt nach Maß. Denn bereits mit dem ersten Angriff gingen sie sehr früh in Führung. Daniel Mai kommt im Strafraum der Gäste an den Ball, vernascht seinen Gegenspieler und passt weiter auf den freistehenden Andy Mai. Und sein Cousin trifft zur Führung für die Gastgeber.
Die Milzer waren vor allen nach den katapultartigen Einwürfen von Maximilian Preusse gefährlich. Diese landeten des Öfteren bis im 5-Meter-Raum. In der 17. Minute zeigte der Schiedsrichter völlig zu Recht auf den Strafstoßpunkt. Sandro Mai kam gegen Markus Arnhold einen Schritt zu spät. Eric Hummel führte aus und netzte links unten ein. Torwart Andre Förtsch war zwar in der richtigen Ecke aber der Schuss war zu platziert.
Mitte der 1. Halbzeit hatte Haina noch durch Mathias Engelmann - seinen direkter Freistoß aus 16 Metern klärte Keeper Daniel Eppler im großen Stile - und Daniel Mai - Direktabnahme aus 14 Metern - zwei Hochkaräter.
In Durchgang zwei neutralisierten sich die Teams zusehends. Torraumszenen waren nun Mangelware. Und bis zur 80. Minute mussten die Zuschauer auf den nächsten Treffer warten. Mathias Engelmann brachte das Streitobjekt vom Eckstoßpunkt nach innen. Maximilian Flossmann vollendete per Kopf. Dies sollte auch der Siegtreffer dieser Partie sein.
Der Hainaer Sportverein behält somit im Grabfeldderby gegen die SG Milz/Eicha knapp mit 2:1 die Oberhand. Endlich gab es für den kleinen HSV den ersten Heimsieg der laufenden Saison zu bejubeln. Die Gastgeber kommen somit im Abstiegskampf gegen den Ortsnachbarn - wie schon im Hinspiel - zu drei Punkten und können den Abstand auf das Schlusslicht der Liga auf fünf Punkte ausbauen. Die Gäste warten dagegen weiterhin auf den ersten Auswärtsdreier.

Die HSV-Redaktion

Vorbericht zum 23. Spieltag der Landesklasse Staffel 3

Hainaer SV - SG Milz/Eicha

Abstiegskampf beim Grabfeld-Derby. Oder Duell der Tabellenkinder. Es ist wieder einmal Derby-Zeit im Grabfeld. Denn am Samstag um 15 Uhr treffen auf der Sportanlage „Am Heilig Kreuz“ in Haina die beiden Landesklassenvertreter aus Haina und Milz/Eicha direkt aufeinander. Beide Mannschaften stehen aktuell abgeschlagen auf den beiden letzten Tabellenplätzen.
Beide hinken den eigenen Erwartungen weit hinterher. Der Tabellenvorletzte vom Hainaer SV (aktuell elf Punkte aus 22 Begegnungen) hat Heimrecht gegen das Schlusslicht der Landesklasse Milz/Eicha (neun Zähler aus 21 Spielen). Durch die überraschenden Siege der unmittelbaren Kontrahenten im Tabellenkeller über die Osterfeiertage aus Kaltennordheim - mit zwei Siegen gegen Bad Salzungen und in Siebleben und somit sechs Punkten - und Brotterode - Auswärtssieg in Herpf - ist der Abstand zum rettenden Ufer mittlerweile auf fünf bzw. sieben Punkte bei Haina und sieben bzw. neun Punkte bei Milz angewachsen.
Haina verlor seine Begegnung beim Aufsteiger in Waltershausen mit 0:2. Es war der erste Sieg der Grün-Weißen im Kalenderjahr 2017 und die sechste Niederlage des HSV in Folge. In den letzten 540 Spielminuten konnte Haina lediglich zwei eigene Treffer erzielen. Die Gastgeber haben im Kalenderjahr erst einen Sieg (1:0 in Suhl) einfahren können. Mit diesen drei Punkten belegen sie in der Rückrundentabelle den letzten Platz. Und über die gesamte Saison gesehen wartet der kleine HSV immer noch auf den ersten Heimsieg.
Die SG Milz/Eicha ist dagegen bisher auswärts noch ohne Sieg. Für sie gab es in der Fremde bisher nur zwei Unentschieden. Allerdings haben sie in der Rückrunde schon zwei mal gewonnen. Dies war zu Hause gegen Kaltennordheim und Waltershausen.
Fakt ist, beiden hilft in der aktuellen Situation nur ein Sieg und somit drei Punkte weiter. Die Gastgeber könnten mit einem Erfolg wieder etwas an die davor platzierten Mannschaften heran rücken. Nur aktuell sprechen die Leistungen auf dem Feld nicht unbedingt dafür. Und die Gäste könnten mit einem Sieg Haina in der Tabelle überholen und die Rote Laterne an den HSV weiter reichen.
Vielleicht hilft es beiden Teams, wenn sie in den 90 Minuten am Samstag mal den aktuellen Tabellenstand ausblenden und sich auf das Fußballspielen konzentrieren.
In der Statistik haben die Hainaer die letzten drei Begegnungen gewonnen. Das Hinspiel knapp mit 1:0. Und die Begegnungen in der KOL 2013/14 mit 6:0 und 3:0. Die letzten beiden Erfolge der Milzer sind fast fünf Jahre her. Dies waren die beiden Siege in der gemeinsamen Regionalklassensaison 2011/12.
Personell wird Patrick Jäger (noch ein Spieltag Sperre) fehlen. Hinter den Einsätzen von Dominik Franke und Tobias Hummel (beide angeschlagen) stehen große Fragezeichen. Bei den Gästen sind außer den Langzeitverletzten alle an Deck.
Die Begegnung wird von Philipp Linke (Wolfsberg) geleitet.

Expertentipp A. Förtsch (Torwart des Hainaer SV)

Suhl - Herpf 3:1
Haina - Milz/Eicha 2:1
Bad Salzungen - Waltershausen 1:3
Steinach - Sonneberg 2:4
Ohratal - Viernau 3:0
Brotterode - Borsch 0:5
Kaltennordheim - Hildburghausen 2:3
Meiningen - Siebleben 1:2

Die HSV-Redaktion

Vorbericht zum 22. Spieltag der Landesklasse Staffel 3

Der Tabellenvorletzte zu Gast beim besten Aufsteiger

Am Samstag reisen die abstiegsgefährdeten Hainaer zum besten Aufsteiger der Liga nach Waltershausen.
Nach einer äußerst erfolgreichen Hinrunde hat die junge Mannschaft um Trainer Stefan Koch in der Rückrunde nicht an ihre Vorjahres-Leistungen anknüpfen können. Vier Niederlagen in Folge u.a. gegen den Tabellenletzten Milz mussten die Puppenstädter hinnehmen. Am vergangenen Spieltag allerdings erspielten sich die Waltershäuser ein Remis gegen Meiningen. Dagegen stehen für Haina 5 Niederlagen in Folge. Wenn auch u.a. gegen Borsch, Viernau und Sonneberg nur knapp verloren wurde, fehlen doch die Punkte für den Klassenverbleib.
Gegen Waltershausen soll dies geändert werden. "Es wäre schön, wenn wir uns für unseren Aufwand einmal mit drei Punkten belohnen würden!", so Mathias Engelmann als stellvertretender Kapitän. Im Hinspiel konnte Haina trotz Feldvorteilen das Spiel nicht gewinnen und verlor, wie nicht selten in dieser Saison, unglücklich mit 2:3. Unabhängig von der Tabellensituation soll in Walterhausen offensiv agiert und sich nicht versteckt werden. M. Floßmann kann nach abgesessener Sperre wieder mitspielen. Ob die Verletzungen von M. Hoffmann und D. Franke unter der Woche auskuriert werden, wird sich erst am Spieltag zeigen.
Schiedsrichter Martin Mühlberg bildet mit Daniel Adam und Peter Wedemann das Unparteiischen-Gespann.

Die HSV-Redaktion

Vorbericht zum 21. Spieltag der Landesklasse Staffel 3

Hainaer SV - SG 1. FC Sonneberg 04

Schwerer Brocken

Nachdem vor zwei Wochen der Tabellenführer aus Borsch ans Heiligkreuz angreist ist, hat der Hainaer SV mit dem SG 1. FC Sonneberg 04 einen weiteren dicken Brocken als Heimaufgabe vor der Brust.
Der Hainaer SV konnte in bisher 5 ausgetragenen Landesklasse Partien gegen Sonneberg erst einmal gewinnen. Im Oktober 2014 gelang den Grabfeldern der knappe 2:1-Erfolg. Ansonsten konnte sich der Sonneberger Landesklassevertreter dreimal souverän durchsetzen - erst einmal trennten sich beide Teams 0:0 unentschieden.
In dieser Spielserie konnte Haina oft kein Kapital aus seinem läuferisch und kämpferisch aufwendigem Spiel schlagen. Der Abstand zu den Abstiegspätzen wird auch aufgrund der Siege der Mannschaften im Tabellenkeller immer geringer.
Sonneberg dagegen hat alle Rückrundenspiele gewonnen, die letzten beiden in Siebleben (1:6) und zu Hause gegen Meiningen (4:0) deutlich. Mit 50 Punkten nach 20 Spielen stehen die Spielzeugstädter auf Rang 2 des Tableaus, nur einen Punkt weniger als Spitzenreiter Borsch. Damit darf sich die Mannschaft von Trainer Ronny Röhr noch berechtigte Hoffnungen auf den Staffelsieg machen.
Nach überstandenen Gelbsperren sind Andy & Sandro Mai sowie D. Franke wieder mit im Aufgebot. Auch C. Fritsch konnte nach langer Verletzungspause bereits letzte Woche in Viernau Einsatzminuten sammeln und wird wohl von Beginn an auflaufen. P. Jäger wird für dieses und zwei weitere Spiele fehlen.
Das Spiel steht unter der Leitung von Schiedsrichter Danny Stöcklein, Anstoss "Am Heiligkreuz" ist am Samstag um 15 Uhr.

Hainaer SV II - SV 1920 Gellershausen

Zweiter schwerer Brocken

Auch für die Reserve stellt der Nachmittag eine schwer zu lösende Aufgabe. Der Kreisliga-Absteiger aus der Vorsaison, der SV 1920 Gellershausen, reist nach Haina. Die Mannschaft um Trainer Chris Voggenreiter hat derzeit zwei Spiele weniger auf der Habenseite als Tabellenführer Bedheim. Sollten diese Spiele gewonnen werden, würde Gellershausen mit drei Punkten weniger als der Primus auf dem 2. Tabellenplatz stehen. Dementsprechend agil werden die Unterländer ans Werk gehen, da der Aufstieg noch möglich ist. Haina wiederum möchte es besser machen als im Hinspiel, als die ersatzgeschwächten Grabfelder deutlich mit 5:0 verloren.
Schiedsrichter der Partie ist Silvio Gramann.

Die HSV-Redaktion

Vorbericht zum 20. Spieltag der Landesklasse Staffel 3

Mit Rumpf-Elf nach Viernau

Zu einem für ihn unbequemen Gegner reist der Hainaer SV am Sonntag, den 02.04.2017. Die Pfeifer-Elf aus dem Grabfeld muss nach Viernau aus dem Rhön-Rennsteig-Kreis. Auf Landesebene konnte der Hainaer SV dort noch nicht ein einziges Tor erzielen und verlor in Viernau die letzten zwei Jahre je 3:0. Auch das Hinspiel in der aktuellen Saison ging 3:0 in Haina verloren. Erschwerend kommt hinzu, dass P. Jäger wegen Roter Karte als einzige echte Spitze den Hainaern nicht zur Verfügung steht. Auch Spielgestalter D. Franke kann nicht mitspielen. Daneben fehlen A. Mai und S. Mai wegen 5. Gelben Karten. Zurück im Kader ist dafür L. Höfer. Eventuell reicht es bei C. Fritsch nach langer Verletzungspause für einen Kurzeinsatz. Trainer R. Pfeifer wird sich somit bei der Reserve bedienen müssen.
Auf Viernauer Seite muss von einer selbstbewussten Truppe gesprochen werden, die einen perfekten Rückrundenstart mit 4 Siegen in Folge erwischte. Demzufolge stehen die Rennsteiger auf dem zweiten Platz der Rückrundentabelle. Im Hainaer Bilanz-Buch stehen dagegen drei Niederlagen in den letzten drei Spielen. Wie in fast jedem Spiel in dieser Saison liegt die Favoritenrolle auch hier nicht bei Haina.
Patrick Ziemke bildet mit Andreas Rastdorf und Arvid Kuchheuser das Unparteiischen-Gespann.

Die HSV-Redaktion